Weg von der reinen Website

Apothekenportal soll progressive Web-App werden

, Uhr
Berlin -

Die Kundenwebsite des Deutschen Apothekervereins (DAV) hat in seiner jetzigen Form ausgedient. Der Verband informiert, dass das Apothekenportal Ende des Monats als progressive Web-App bereitgestellt werden soll – doch was ändert das konkret für den Kunden?

Ab dem 30. September stellt der DAV den Apothekenmanager als Web-App zur Verfügung. Mit dieser Umstellung erfolgt überdies eine Erweiterung des Funktionsumfanges. Eine Kommunikations- beziehungsweise Kontaktaufnahmefunktion wird ergänzt. Diese soll unter anderem für die Voranfrage für die Belieferung von Muster-16-Rezepten genutzt werden können, informiert der DAV.

Schritt für Schritt soll der Apothekenmanager ausgebaut werden. Zu Beginn soll die Möglichkeit der einfachen Kontaktaufnahme bestehen. Später sollen diverse Chat- und Videoübertragungsmöglichkeiten ergänzt werden, sodass zukünftige digitale Dienstleistungen von Apotheken an ihre Kunden besser umgesetzt werden können.

Betriebsstättendaten überprüfen

Auch die Apothekensuche soll erweitert werden. Neben der ortsbezogenen Suche sollen die Anwender:innen auch direkt über den Apothekennahmen fündig werden. Der DAV bittet seine Mitglieder in diesem Zusammenhang die bei der Anlage der Betriebsstätte eingegebenen Daten zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen.

Vorteile der progressiven Web-App

Der Apothekenmanager wird für den/die Kund:in einheitlicher. Progressive Web-Apps haben den Vorteil, dass das Frontend unabhängig vom verwendeten Browser oder Endgerät immer gleich aussieht. Während der Nutzung hat der/die Anwender:in das Gefühl eine native App zu nutzen – die Bedienung erfolgt zum Teil intuitiv. Die Anwendung kann fast unabhängig vom Empfang erfolgen. Alle Funktionen sind auch ohne, oder nur mit schlechtem Internet nutzbar. Gleichzeitig bleibt die Anwendung immer auf dem aktuellsten Stand, dafür sorgen spezielle Update-Technologien. Bei einer progressiven Web-App spart man sich überdies die Kosten einer doppelten Entwicklung.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
“Ich will Lauterbach überleben”
Filiale als Apotheken-Back-up
In der Spitze 20 Prozent
Sanacorp zahlt Jubiläumsdividende
Mehr aus Ressort
ApoRetro – Der satirische Wochenrückblick
Abda schaltet Sorgentelefon

APOTHEKE ADHOC Debatte