Apotheken und Pflegeheime sollen helfen

Substitutionstherapie stirbt aus APOTHEKE ADHOC, 15.05.2020 14:07 Uhr

Berlin - In Zeiten von Corona ist auch die Substitutionstherapie gefährdet: Die möglichen Auswirkungen auf suchtkranke Menschen bereiten den Fachgesellschaften Sorge – ebenso wie der fehlende ärztliche Nachwuchs in dieser Spezialisierung. Nun sollen Apotheken und Pflegeheime helfen.

Patienten mit Suchterkrankungen, die einem Substitutionsprogramm angehören, müssen regelmäßig betreut werden – während der Corona-Krise konnte sich diese Zusammenarbeit jedoch problematisch darstellen. Daniela Ludwig (CSU), Drogenbeauftragte der Bundesregierung, hatte bereits vor den Auswirkungen der Corona-Krise auf suchtkranke Menschen gewarnt. So wies sie beispielsweise darauf hin, dass diese einen unbegleiteten Entzug durchführen könnten, welcher unbedingt zu verhindern sei – anderenfalls bestehe die Gefahr, dass ­­­­­­­­­„Be­troffe­ne wahllos zu Substanzen greifen, die eine akute Lebensgefahr mit sich bringen“. Auch die Drogen- und Suchthilfe hatte ähnliche Bedenken geäußert.

Aufgrund der Kontaktsperren hatten einige Einrichtungen – beispielsweise Drogenkonsumräume – ihr Angebot für Suchtkranke eingeschränkt. Dort werden unter anderem sterile Spritzbestecke, Pflaster, Tupfer, Alkoholtupfer und steriler Einweghandschuhe ausgegeben. Diese Räumlichkeiten seien für viele Drogenabhängige ein lebenswichtiger Bezugspunkt, erklärte Ludwig. In Zeiten von Corona seien sie „mehr denn je ein elementarer Be­stand­teil zum Infektionsschutz“ – auch weil Suchtkranke durch das Virus besonders gefährdet seien. „Die Gefahr, dass Menschen in risikoreiche Situationen kommen, steigt, da schnelle Hilfe dann nicht möglich ist“, erläuterte Dirk Schäffer, Referent für Drogen und Strafvollzug bei der Deutschen Aidshife. Dadurch sei ein Anstieg von Drogennotfällen und Drogentodesfällen möglich.

Corona begünstigt Suchtmittelmissbrauch

Auch im Bereich Selbsthilfe gibt es Einschränkungen: Man stehe vor „ganz neuen Herausforderungen“ erklärte die Hilfsorganisation Blaues Kreuz. Denn Selbsthilfegruppen könnten nicht zu ihren Treffen einladen, Beratungsstellen müssten den Publikumsverkehr einstellen und Kliniken und therapeutische Einrichtungen seien zu Schutzmaßnahmen gezwungen. Die Krise schaffe „ein ideales Umfeld für Suchtmittelmissbrauch“. Dies gilt nicht nur für die Drogensucht, sondern auch andere Bereiche wie Spielsucht. Prinzipiell sei die Gefahr für Suchtkranke, in dieser Situation in alte Muster zu verfallen, „gewaltig“.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Neue Impfstoff-Strategie

Auf der Suche nach „Corona-Killerzellen“»

Erster Erfolg

Corona-Impfstoff zeigt Wirkung»

Aus für Mundschutz & Co.

Thüringen will Corona-Beschränkungen beenden»
Markt

Außendienst

Apotheken wünschen sich Vertreter zurück»

Fachmesse

Expopharm ist abgesagt»

Pharmakonzerne

Roche kauft DNS-Firma»
Politik

BMG räumt Probleme ein

Jede fünfte Schutzmaske war mangelhaft»

„Staatliche Aufgabe“

Kassen wollen Corona-Tests nicht bezahlen»

Corona-Krisenpaket

Familienbonus: 300 Euro je Kind»
Internationales

Schweiz

Brandstifter zerstört Apotheke»

Corona-Vakzine

USA bestellen Impfstoff bei AstraZeneca»

Österreich

Impfapotheke statt Impfpflicht»
Pharmazie

Sartan-Skandal

Amlodipin/Valsartan Betapharm: Zulassung ruht»

Globale Zusammenarbeit

Lehren aus Corona: Weltweite Beobachtungsforschung»

Teuerstes Medikament der Welt

Zolgensma vor deutschem Marktstart»
Panorama

Apotheker und Designer

„Apotheke-vor-Ort“-Masken»

Ausgefallene Schutzimpfungen

Wegen Corona: 80 Millionen Kleinkinder ungeimpft»

BÄK-Ärztestatistik 2019

Jeder fünfte Arzt ist über 60»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Corona-Bonus auf Rezept»

Anerkennung fürs Team

Corona-Bonus: Apotheker schüttet 15.000 Euro aus»

Steuerfreie Sonderzahlung

Corona-Boni in jeder vierten Apotheke»
PTA Live

Nachhaltigkeit

Zuckerrohrverpackung und Kaffeesatz-Peeling»

Nicht so gut wie sein Ruf

Kokosöl: Unberechtigter Hype?»

„Ein außergewöhnliches, aber nicht verlorenes Semester“

Köln: 6-Tage-Woche für PTA-Schüler»
Erkältungs-Tipps

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»

Viren und Bakterien

Wann ist eine Antibiose sinnvoll?»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»

Gut für die Umwelt

Nachhaltige Kosmetik»