Pankreasstörungen

Stada bringt Pankreatin APOTHEKE ADHOC, 23.08.2019 07:34 Uhr

Berlin - Stada erweitert sein Portfolio: Ein Pankreatin-Präparat mit 20.000 Einheiten ist seit Mitte des Monats erhältlich und wird zur Behandlung von Störungen der exokrinen Pankreasfunktion eingesetzt, die mit einer Maldigestion einhergehen. Die Schwesterfirma Aliud hat das Arzneimittel schon länger im Handel.

Von Aliud ist „Pankreatin-Stada“ bereits seit Mai 2015 auf dem Markt. Nun zog auch Stada nach: „Bei Pankreatin Stadapharm handelt es sich nicht wirklich um eine Neueinführung, sondern um eine Reaktivierung des Produkts“, erklärt eine Sprecherin. Da es sich um ein Generikum handelt, gibt es bis auf die PZN und das Packungsdesign keinerlei Produktunterschiede zwischen Stada- und Aliud-Produkt.

Das Arzneimittel enthält verdauungsfördernde Enzyme aus der Bauchspeicheldrüse des Schweins: Eine Kapsel enthält 20.000 Einheiten Lipase, mindestens 15.000 Einheiten Amylase und mindestens 900 Einheiten Protease. Pankreatin ermöglicht somit die normale Verdauung und die Aufnahme von Fetten, Eiweißen und Kohlenhydraten aus der Nahrung. Es wird angewendet, wenn Verdauungsstörungen durch eine verminderte oder fehlende Funktion der Bauchspeicheldrüse entstehen. Betroffene klagen häufig über Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfälle und Fettstühle. Durch die massiven Magen-Darm-Beschwerden kommt es im Verlauf der Erkrankung häufig zu Gewichtsverlust.

Die Einnahme von Pankreatin richtet sich nach dem Fettgehalt der Nahrung und dem Ausmaß der Erkrankung: Die übliche Dosis beträgt ein bis zwei Kapseln zu den Hauptmahlzeiten. Je nach Bedarf kann aber auch eine höhere Dosierung notwendig sein. Wichtig ist, dass die Kapseln unmittelbar zu den Hauptmahlzeiten unzerkaut eingenommen werden. Bei Patienten mit Schluckbeschwerden kann die Kapsel auch geöffnet werden: Dann muss nur der Kapselinhalt unzerkaut geschluckt werden. Bei einem Zerkauen des Kapselinhalts, werden die Enzyme vorzeitig im Mund freigegeben und können die Mundschleimhaut angreifen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Sildenafil in „Sultan’s Paste“

Warnung und Rückruf: Keine Reaktion bei Amazon und Ebay»

Großhandelsvergütung

Tümper zu Bundesratsbeschluss: „Längst überfällig“»

Apothekenkooperation

Gesund-ist-bunt schließt sich Pro AvO an»
Politik

Bundesratsbeschluss zum Rx-VV

Bühler: „Ohrfeige an die Standesvertretung“»

Immunonkologie

Ersatzkassen wollen CAR-T in Kliniken herstellen lassen»

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»
Internationales

Pilotprojekt mit Google

Walgreens liefert Arzneimittel mit Drohnen»

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»
Pharmazie

Angeborene Herzfehler

Abbott: Herz-Devices für Säuglinge»

Rückruf

Chargen-Mischung bei Evista»

Typ-2-Diabetes

Orales Semaglutid: Besser als Januvia & Co.»
Panorama

Nachtdienstgedanken

„Sie kriegen uns schon kaputt!“»

Wiesn-Apotheke

Oktoberfest soll Geschäft in Gang bringen»

Frühester Weihnachtsmarkt Deutschlands

Burgstädt: Glühwein unter Palmen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO

Apotheker umgeht WhatsApp-Verbot»

VOASG

Bundesrat beschließt Rx-Versandverbot»

Pikrinsäure-Fund

50 Feuwehrleute evakuieren Apotheke»
PTA Live

Apothekenkonzerte

Musik schenkt Kraft nach bewegten Monaten»

LABOR-Debatte

Maßnahmen zur Teambildung: Was machen Sie?»

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»