AMK-Meldungen

Risse und Verunreinigungen

, Uhr
Berlin -

Wegen Rissen im Glas beziehungsweise Verunreinigungen werden Kyprolis und Cisatracurium-hameln zurückgerufen. Gesundheitliche Risiken sind nach Angaben der Hersteller in beiden Fällen nicht zu erwarten. Die aktuellen AMK-Meldungen.

Amgen ruft Kyprolis 30 mg (Carfilzomib) als vorsorgliche Maßnahme zurück. Der Hersteller gibt an, dass die Durchstechflaschen möglicherweise Risse im Glas aufweisen können. Untersuchungen von reklamierter Ware konnte kein Risiko für die öffentliche Gesundheit durch die Defekte im Glas feststellen.

Betroffen sind die Chargen 1074018B und 1074211A der Einzelpackung à 30 mg. Apotheken werden gebeten, die Bestände zu prüfen und die über den Großhandel bezogene Ware ungekühlt an diesen zurückzuschicken. Apotheken, die direkt beliefert wurden, werden gebeten, das Arzneimittel bis zur Abholung in Quarantäne stellen.

Hameln ruft verschiedene Größen und Chargen der Cisatracurium-hameln 2mg/ml Injektions-/Infusionslösung zurück. Betroffen sind Ampullen zu 10x2,5 ml (PZN 09266691) und 10x5 ml (PZN 09266716) der Chargen 539083, 546055, 546104, 602081 und 625054.

Die zuvor unbekannte Verunreinigung wurde in einer Nachprüfung festgestellt. Gesundheitsschädliche Wirkungen sind laut toxikologischen Untersuchungen angesichts der gefundenen Mengen laut Hersteller nicht zu erwarten. Im Handel befindliche Ware der betroffenen Chargen ist zur Gutschrift an folgende Adresse zu senden:

Med-X-Press GmbH
Pracherstieg 1
38644 Goslar.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Nahrungsergänzungsmittel
Kratom in Kombi mit Opiaten tödlich

APOTHEKE ADHOC Debatte