Rote-Hand-Brief

Reopro: Engpass ab Oktober APOTHEKE ADHOC, 21.09.2017 13:45 Uhr

Berlin - Lieferengpass mit Ansage: Reopro (Abciximab) 2 mg/ ml Injektionslösung oder Infusionslösung wird voraussichtlich ab Oktober nicht mehr lieferbar sein. Janssen-Cilag bezieht Stellung.

Ab dem 27. Oktober oder früher wird Reopro 2 mg/ ml nicht mehr lieferbar sein. Der Defekt wird voraussichtlich bis Ende März 2018 andauern. Laut Janssen kann der Lohnhersteller die Produktion des Arzneimittels nicht fortführen. Zudem konnte eine bereits gefertigte Charge für den Markt nicht freigegeben werden.

Der Hersteller empfiehlt eine rechtzeitige Bevorratung mit alternativen Wirkstoffen. In Frage kommen beispielsweise andere Glykoprotein (GP)-IIb/ IIIa-Antagonisten wie Integrilin (Eptifibatid, GSK) oder Tirofiban (Ibisqus). Ebenfalls geeignet ist der direkte Thrombininhibitor Angiox (Bivalirudin, The Medicines Company).

Abciximab ist ein chimärer monoklonaler Antikörper, der gegen den GP-IIb/ IIIa-Rezeptor der Thrombozyten gerichtet ist und zur Vermeidung ischämischer kardialer Komplikationen bei perkutaner Koronarintervention sowie zur kurzfristigen Herabsetzung des Herzinfarktrisikos bei Patienten mit instabiler Angina Pectoris eingesetzt werden kann.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte