Mundipharma: Neuer Inhalator für Flutiform

, Uhr

Berlin - Mundipharma informiert über die Einstellung des Vertriebes des Flutoform K-Halers. Zum 1. September geht das atemzuggesteuerte Arzneimittel außer Handel. Patient:innen, die den K-Haler anwenden, sollen auf den ebenfalls am Markt verfügbaren Flutiform pMDI umgestellt werden.

Der Flutiform K-Haler wird ab September nicht mehr vertrieben – Mundipharma nimmt den atemzuggesteuerten Inhalator mit der Fixkombination aus Fluticason und Formoterol vom Markt. Patient:innen, die den K-Haler nutzen, sollen auf den Flutiform pMDI Inhalator umgestellt werden. Dieser enthält die gleiche Wirkstoffkombination und ist sogar in einer weiteren Dosierung am Markt. Der K-Haler war nur in zwei Dosierungen (50 µg/5 µg und 125µg/5 µg) verfügbar. Der Flutiform pMDI ist zusätzlich in der Dosierung 250µg/10 µg am Markt. Beim Flutiform pMDI Inhalator handelt es sich um einen Treibmittel betriebenen Inhalator (pMDI: pressurized metered dose inhaler).

K-Haler war nicht wirtschaftlich

„Wir bedauern diese schwierige Entscheidung sehr“, erläutert Dr. Ingrid Spohr, Medical Director, Mundipharma Deutschland. „Wir möchten ausdrücklich betonen, dass diese Entscheidung ausschließlich wirtschaftliche Gründe hat: Zum einen die Komplexität und Kostenintensität der Herstellung, zum anderen die nicht erreichten Verkaufsmengen in diesem hochkompetitiven Markt. Das Produkt selbst ist einwandfrei und kann – solang es im Markt verfügbar ist – weiterhin bedenkenlos verordnet und von Patient:innen verwendet werden.“

Zu Unterstützung bei der Umstellung hat Mundipharma einen Leitfaden entwickelt. Patient:innen sollten bei der ersten Abgabe auf die neue Anwendungsweise hingewiesen werden. Betroffene, die nicht beim Arzt geschult wurden, können auch im Rahmen des Beratungsgespräches geschult werden. Grob kann die Anwendung in acht Punkte unterteilt werden:

  1. Schutzkappe entfernen
  2. Inhalator schütteln
  3. Langsam ausatmen
  4. Inhalator senkrecht halten und mit den Lippen umschließen
  5. Langsam einatmen. Gleichzeitig den Knopf am Inhalator runterdrücken
  6. Gleichmäßig langsam einatmen (4 bis 5 Sekunden bei Erwachsenen)
  7. Atem anhalten
  8. Punkte 2 bis 7 für einen zweiten Sprühstoß wiederholen

Für Patient:innen, die umgestellt werden, ist vor allem Punkt 5 entscheidend. Denn bislang mussten diese Anwender:innen keinen Auslösemechanismus betätigen. Der Inhalator löste von alleine aus.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»