AkdÄ-Meldung

Montelukast: Risiko von neuropsychiatrischen Reaktionen APOTHEKE ADHOC, 30.10.2019 17:55 Uhr

Berlin - Die britischen Arzneimittelbehörde MHRA informiert aktuell über neuropsychiatrische Symptome bei der Behandlung mit Montelukast. In einigen Fällen wurden solche Ausprägungen erst verzögert als mögliche Nebenwirkung identifiziert.

Die MHRA hebt das Risiko von neuropsychiatrischen Symptomen hervor und rät Patienten und gegebenenfalls deren Betreuungspersonen, auf derartige Reaktionen vermehrt zu achten. Bei Auftreten solcher Symptome ist unverzüglich medizinischer Rat einzuholen. Nutzen und Risiken der Fortführung der Behandlung sollten anschließend sorgfältig abgewogen werden.

Die neuropsychiatrischen Anzeichen sind vielfältig. Zu den häufigsten gehören Schlafstörungen, Depression und Agitiertheit. Störungen von Aufmerksamkeit und Gedächtnis treten selten auf. Sehr selten kommt es zu Halluzinationen und Suizidalität. Ebenfalls sehr selten wurde über eine Sprechstörung (Dysphemie) berichtet, welche vor allem bei Kindern unter fünf Jahren und kurz nach Beginn der Behandlung auftrat. Darüber hinaus zeigten sich nach längerer Behandlungsdauer Zwangssymptome.

Das Risiko von neuropsychiatrischen Reaktionen tritt sowohl bei Kindern und Jugendlichen als auch bei Erwachsenen auf. Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat sich kürzlich mit diesem Thema beschäftigt. Montelukast ist ein oraler Leukotrien-Rezeptor-Antagonist und wird bei Patienten ab sechs Monaten zur Behandlung von Asthma angewendet.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Merck will Arqule übernehmen»

OTC-Hersteller

Schlindwein wird CEO bei Wörwag»

Pharmakonzerne

Sanofi: Milliarden für Gentherapie»
Politik

Ottonova sammelt 60 Millionen ein

Pro Sieben investiert in Digital-PKV»

Medizinstudium

Pharmaziestudenten stellen sich hinter Ärztenachwuchs»

Reha-Klinikkette warnt vor Plänen

Kritik an Spahn: „Es wird zu Todesfällen kommen“»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Emerade: Aktivierungsfehler aufgrund hoher Lagertemperaturen»

Chronisch abakterielle Prostatitis

Prosturol: Phyto statt Antibiotikum»

Ayurvedische Hautpflege

Sorion: Mit Niem und Kurkuma gegen Hauterkrankungen»
Panorama

Wort & Bild Verlag

Apo-Walk: Apotheke als Instagram-Motiv»

Kopf- und Gelenkschmerzen

Smartphone-App belegt Wetterfühligkeit»

Infektionskrankheiten

Zahl der Todesopfer durch Masern deutlich gestiegen»
Apothekenpraxis

Praxistipps vom Steuerfachmann

Bonpflicht ab Januar: Das müssen Sie wissen»

Modellprojekt in Halle

Spahn testet vor Ort: Lebenszyklus eines ungültigen eRezepts»

Podcast WIRKSTOFF.A

Der Apotheker mit der Spritze»
PTA Live

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»