Mitomycin Medac: Nur noch mit Partikelfilter

, Uhr
Berlin -

Medac informiert darüber, dass alle Mitomycin-haltigen Präparate bis auf weiteres nur dann intravenös angewendet werden dürfen, wenn die Lösung nach Rekonstitution durch einen Partikelfilter der Porengröße 5 μm gegeben wurde.

Bei intravenöser Anwendung des Zytostatikums Mitomycin muss eine vorherige Partikelfiltration erfolgen. Medac informiert darüber, dass hierfür ein Partikelfilter der Porengröße 5μm verwendet werden soll.

Grund für die verpflichtende Filtration ist die Ausbildung von Mitomycin-Polymeren nach Rekonstitution. Gelangen diese Partikel in die Vene können sie zu thromboembolischen Ereignissen im Kapillargewebe führen. Im Rahmen eines fortlaufenden Stabilitätsprogramms wurden diese sichtbaren Partikel detektiert, die Verwendung eines Filters soll bis auf weiteres erfolgen.

Wird der Arzneistoff zur Rezidivprophylaxe bei oberflächigen Harnblasenkarzinomen intravesikal angewendet, so besteht keine Pflicht zur Filtration.

Mitomycin wird bei folgenden Krebserkrankungen angewendet:

  • fortgeschrittenes kolorektales Karzinom
  • fortgeschrittenes Magenkarzinom
  • fortgeschrittenes Leberzellkarzinom
  • fortgeschrittenes und/oder metastasierendes Mammakarzinom
  • fortgeschrittenes Ösophaguskarzinom
  • fortgeschrittenes Pankreaskarzinom
  • fortgeschrittenes Zervixkarzinom
  • fortgeschrittenes nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom
  • fortgeschrittene Kopf-Hals-Tumore
Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große»
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»