Stewart Adams gestorben

Ibuprofen-Erfinder: Wirkung nach Vodka-Kater bestätigt APOTHEKE ADHOC, 26.02.2019 15:13 Uhr

Berlin - Am 30. Januar verstarb im Alter von 95 Jahren der Ibuprofen-Erfinder Stewart Adams. Etwa zehn Jahre forschte Adams mit seinem Team an der Entwicklung des Schmerzmittels, das ursprünglich zur Behandlung der Rheumatoiden Arthritis eingesetzt werden sollte. Heute werden pro Jahr etwa 20.000 Tonnen des Wirkstoffes hergestellt. Ibuprofen gehört zu den meist eingesetzten Arzneistoffen.

Adams wurde 1923 in Byfield, Northamptonshire geboren und brach im Alter von 16 Jahren die Schule ab. Kunst oder Wissenschaft – Adams musste sich entscheiden und machte eine dreijährige Ausbildung in einer Apotheke. Schnell erkannte der junge Mann, dass die Apotheke nichts für ihn ist, aber das Interesse für Arzneimittel hingegen groß. Adams wollte forschen. 1945 folgte der Studienabschluss am University College in Nottingham und es begann die Arbeit in der Penicillin-Fabrik von Boots. Zwei Jahre später wechselte der Pharmakologe in die Forschungsabteilung und brachte dem Unternehmen die Entdeckung eines Blockbusters. Dabei war Ibuprofen ein Zufallsfund.

Etwa zehn Jahre arbeiteten Adams und sein Team an der Entdeckung von Ibuprofen. Der Pharmakologe verfolgte das Ziel, einen Arzneistoff zu entwickeln, der gegen die Rheumatoide Arthritis wirksam und nebenwirkungsarm ist. 1953 gab es zur Behandlung der Erkrankung nur zwei Optionen – Cortison oder Acetylsalicylsäure. Es folgte eine Zeit der erfolglosen Untersuchungen von ASS-Analoga, bis ein Kollege – John Nicholson – begann, kleine Moleküle mit Carboxylgruppen zu untersuchen. Ibuprofen war das einzige von fünf Propionsäure-Derivaten, das erfolgreich war. 1962 erhielt Boots ein Patent für die Entdeckung und brachte den Wirkstoff schließlich 1969 auf den Markt.

Der Pharmakologe war der erste Mensch, der Ibuprofen einnahm – nach einem Vodka-Kater auf einer Moskauer Pharmakologie-Konferenz. „Ich hatte den ersten Vortrag und etwas Kopfschmerzen, weil ich in der Nacht zuvor mit Freunden unterwegs war. Also nahm ich eine 600-Milligramm-Dosis, einfach um sicher zu sein, und fand heraus, dass sie wirklich gut wirkte“, wird Adams zitiert. Allerdings hatte der Arzneistoff bereits einen 30-tägigen Rattentoxizitätstest durchlaufen. Adams hat im Laufe seiner Tätigkeit an etwa 600 Wirkstoffen geforscht.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Generikakonzerne

Pfizer/Mylan recycelt Viatris»

Meerwasserprodukte

Kosmetik vom Nordsee-Apotheker»

Börsenrückzug

Walgreens: Pessinas Deal nimmt Formen an»
Politik

Bericht von SZ und NDR

Internes Gematik-Papier: Sicherheitslücken bei vielen Praxen»

Jahrestagung

Pharmazieräte einigen sich auf Plattform-Regeln»

Westfalen-Lippe

Kassenärzte protestieren gegen Apotheker-Impfungen»
Internationales

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»

Entlastung von Pharmazeuten

Stanford: Roboter betreiben Krankenhausapotheke»

Neues Logistikzentrum

Phoenix investiert Rekordsumme»
Pharmazie

Arzneimittelmissbrauch

Dextromethorphan: Das neue Tilidin?»

AMK-Meldung

Rückrufe: Cyclelle und Digimed»

AMK-Meldung

Unverkäufliche Muster in Estreva-Gel»
Panorama

DHL-Erpresser

Apotheken-Bombe: Ermittlungen sollen eingestellt werden»

Apothekenjubiläum mit Spendenaktion

Apothekerin zeigt Herz für kranken Jungen»

Hautkrankheiten

Micreos: 2,5 Millionen für Antibiotika-Alternativen»
Apothekenpraxis

Abmahnwelle

Bodybuilder zerrt Versandapotheken vor Gericht»

„Medizinischer Notstand“

Niemegk: Bevölkerung demonstriert für Apotheke»

Arzneimittelmissbrauch

Dextromethorphan: AMK warnt Apotheken»
PTA Live

Ausbildungsdauer

PTA-Reform: 2028 wieder auf dem Prüftstand»

PTA-Reform

2,5 Jahre: Union lehnt längere Ausbildungszeit ab»

LABOR-Debatte

PTA-Reform: Was fordert ihr? »
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»
Magen-Darm & Co.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»

Magen-Darm-Beschwerden

Gallensteine: Schmerzhafte Koliken»
Kinderwunsch & Stillzeit

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»