Stewart Adams gestorben

Ibuprofen-Erfinder: Wirkung nach Vodka-Kater bestätigt APOTHEKE ADHOC, 26.02.2019 15:13 Uhr

Berlin - Am 30. Januar verstarb im Alter von 95 Jahren der Ibuprofen-Erfinder Stewart Adams. Etwa zehn Jahre forschte Adams mit seinem Team an der Entwicklung des Schmerzmittels, das ursprünglich zur Behandlung der Rheumatoiden Arthritis eingesetzt werden sollte. Heute werden pro Jahr etwa 20.000 Tonnen des Wirkstoffes hergestellt. Ibuprofen gehört zu den meist eingesetzten Arzneistoffen.

Adams wurde 1923 in Byfield, Northamptonshire geboren und brach im Alter von 16 Jahren die Schule ab. Kunst oder Wissenschaft – Adams musste sich entscheiden und machte eine dreijährige Ausbildung in einer Apotheke. Schnell erkannte der junge Mann, dass die Apotheke nichts für ihn ist, aber das Interesse für Arzneimittel hingegen groß. Adams wollte forschen. 1945 folgte der Studienabschluss am University College in Nottingham und es begann die Arbeit in der Penicillin-Fabrik von Boots. Zwei Jahre später wechselte der Pharmakologe in die Forschungsabteilung und brachte dem Unternehmen die Entdeckung eines Blockbusters. Dabei war Ibuprofen ein Zufallsfund.

Etwa zehn Jahre arbeiteten Adams und sein Team an der Entdeckung von Ibuprofen. Der Pharmakologe verfolgte das Ziel, einen Arzneistoff zu entwickeln, der gegen die Rheumatoide Arthritis wirksam und nebenwirkungsarm ist. 1953 gab es zur Behandlung der Erkrankung nur zwei Optionen – Cortison oder Acetylsalicylsäure. Es folgte eine Zeit der erfolglosen Untersuchungen von ASS-Analoga, bis ein Kollege – John Nicholson – begann, kleine Moleküle mit Carboxylgruppen zu untersuchen. Ibuprofen war das einzige von fünf Propionsäure-Derivaten, das erfolgreich war. 1962 erhielt Boots ein Patent für die Entdeckung und brachte den Wirkstoff schließlich 1969 auf den Markt.

Der Pharmakologe war der erste Mensch, der Ibuprofen einnahm – nach einem Vodka-Kater auf einer Moskauer Pharmakologie-Konferenz. „Ich hatte den ersten Vortrag und etwas Kopfschmerzen, weil ich in der Nacht zuvor mit Freunden unterwegs war. Also nahm ich eine 600-Milligramm-Dosis, einfach um sicher zu sein, und fand heraus, dass sie wirklich gut wirkte“, wird Adams zitiert. Allerdings hatte der Arzneistoff bereits einen 30-tägigen Rattentoxizitätstest durchlaufen. Adams hat im Laufe seiner Tätigkeit an etwa 600 Wirkstoffen geforscht.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Digitalisierung

Per Clickdoc zu Arzt und eRezept»

Windel-Dermatitis

Apotheker-Popo-Creme bis New York verschickt»

Skonto und Rabatt

Wegen TSVG: Großhändler passen Konditionen an»
Politik

Landapotheken

„Die sächsischen Apotheker dürfen die Sozialministerin auf ihrer Seite wissen“»

ACAlert zur Europawahl

Apotheker wollen keine Gesundheits-EU»

ACAlert zur Europawahl

Inhaber lieben die CDU»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Vaginalatrophie in der Menopause

Intrarosa: Theramex bringt DHEA-Zäpfchen»

Krebsmedikamente

Bavencio gegen Nierenzellkarzinom»

Neue Warnhinweise in den USA

Zopiclon & Co: Lebensgefährliches Schlafwandeln»
Panorama

Nachtdienstgedanken

„Sie haben doch genug davon“»

Mit Kreativpreis ausgezeichnet

Apotheke erklärt Erfolgsrezept»

Werbekampagne

eRezept: Apotheker kapern DocMorris-Plakat»
Apothekenpraxis

Charly im Einsatz

Apotheker testet Beratungs-Roboter»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Spahn-Lauterbach-Komplex»

Pharmazeutische Bedenken

Sonder-PZN: TK will Apotheker sprechen»
PTA Live

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»

Nebentätigkeit

PTA und Bauchtanz-Lehrerin»

Zeckenbisse

Fresh-up: Borreliose»
Erkältungs-Tipps

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »

Immunabwehr

Lymphe: Kernstück des Immunsystems»
Magen-Darm & Co.

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»

Heilpflanzenportrait

Mariendistel: Ein Alleskönner für die Verdauung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»