Fem7 ist zurück

, Uhr
Berlin -

Bei den Fem7-Produkten gab es in den vergangenen Monaten massive Lieferschwierigkeiten. Seit Januar ist Fem7 Conti zurück, nun meldet der Hersteller Theramex, dass auch Fem7 in der 50µg-Stärke wieder lieferbar ist.

Einige Schubladen der Fem7-Hormonersatztherapien sind schon lange leer. Doch der Hersteller sorgt für Nachschub: Im Januar kehrte Fem7 Conti, die Kombination aus Estradiol und Levonorgestrel, zurück. Nun soll seit dem 28. September auch das Estradiol-Monopräparat Fem7 50 µg wieder in die Apotheken kommen.

Theramex verspricht zudem, dass im Jahr 2022 das gesamte Portfolio wieder verfügbar sein soll: Demnach zieht Fem7 Sequi (Levonorgestrel, Estradiol) nach und soll ab dem zweiten Quartal 2022 lieferbar sein.

Bei den Fem7-Produkten handelt es sich um Hormonsubstitutionstherapien (HRT), die als transdermales Pflaster im Rahmen einer kontinuierlichen Behandlung einmal wöchentlich auf die Haut aufgeklebt werden. Dadurch sollen menopausale Beschwerden, die durch einen Hormonmangel zustande kommen gelindert werden.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Verkauf auch ohne BfArM-Listung möglich
Ansturm auf Schnelltests: Ramschgefahr»
Millionen Stück ohne Sonderzulassung
Medice-Laientests: Resterampe bei Netto»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»