AMK-Meldungen

Elontril Emra: 300 mg statt 150 mg

, Uhr
Berlin -

Emra ruft Elontril zurück: Das Arzneimittel zur Behandlung von Episoden einer depressiven Erkrankung wurde in der falschen Stärke verarbeitet – 300 mg statt 150 mg. Probleme meldet auch Kohl für Emerade 150 µg, hier kann der Originalhersteller die deklarierte Haltbarkeit nicht gewährleisten. Bei Neuraxpharm sind die Tabletten mit Levodopa/Benserazid à 50/12,5 mg zu weich. Die AMK-Meldungen der Woche.

Elontril 150 mg, Emra, 3x30 Tabletten, Ch.-B.: 16F001

Ein Herstellungsfehler sorgt für den Rückruf von Elontril (Bupropion) 150 mg des Reimporteurs Emra – verarbeitet wurde Elontril 300 mg. Apotheker werden gebeten, ihre Lagerbestände zu überprüfen und die betroffene Ware mit der Chargenbezeichnung 16F001 und dem Zusatz IC2837 hinter der Angabe „verwendbar bis“ an den Großhandel zu schicken. Neu ausgelieferte Ware mit der Angabe „N“ hinter dem Verfallsdatum ist vom Rückruf nicht betroffen.

Emerade 150 Mikrogramm, Injektionslösung in einem Fertigpen, Kohlpharma, 0,15 ml, 1 Stück, Ch.-B.: RL0082A7A

Der Reimporteur Kohl folgt einem Rückruf des Originalherstellers. Dr. Mann (Bausch + Lomb) hatte den Adrenalin-Autoinjektor Emerade 150 µg im Ausland zurückgerufen, da die deklarierte Haltbarkeit von 30 Monaten nicht gewährleistet werden kann. Apotheker werden gebeten, ihre Bestände zu überprüfen und die betroffene Ware mit der Chargenbezeichnung RL0082A7A in der Stärke 150 mg an folgende Adresse zu schicken:

kohlpharma GmbH
Im Holzhau 8
66663 Merzig

Levodopa/Benserazid-neuraxpharm 50 mg/ 12,5 mg, 100 Tabletten, Ch.-B.: 160992

Neuraxpharm ruft eine Charge Levodopa/Benserazid in der Stärke 50 mg/12,5 mg zu 100 Tabletten vorsorglich zurück. Nachuntersuchungen haben eine geringere Tablettenhärte als üblich gezeigt – betroffen ist die Charge 160992. Apotheker werden gebeten, ihr Warenlager zu überprüfen und die betroffenen Packungen mit dem Zusatz „Rückruf“ an folgende Adresse zu schicken:

neuraxpharm Arzneimittel GmbH
Elisabeth-Selbert-Straße 23
40764 Langenfeld

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Lebensgefährliche Nebenwirkung
Kein Metamizol mehr in Finnland
Mehr aus Ressort
Endocrine Society
Vitamin D nicht für alle
Studie zu Listerine Cool Mint
Krebs durch Mundspülung?

APOTHEKE ADHOC Debatte