Hochwasser in Apotheken

, Uhr

Berlin - Heftige Unwetter haben vor allem in Bayern und Sachsen zu schweren Überschwemmungen geführt. Betroffen sind auch zahlreiche Apotheken. Während sich einige noch auf die weiter steigenden Pegel vorbereiten, wurden andere Apotheken bereits evakuiert.

Im sächsischen Grimma ist weder in der Adler-Apotheke noch in der Göschen-Apotheke jemand zu erreichen. Beide Apotheken seien schon „abgesoffen“, berichtet ein Kollege am Ort.

Das Team der Schiller-Apotheke in Zwickau hat schon den Keller ausgeräumt. Die Mulde stehe zwar hoch, sei aber noch nicht übergertreten, berichtet eine Mitarbeiterin.

In Dresden bangt die Pfauen-Apotheke um ihren Kommissionierer, der im Keller steht. Sollte der Pegel weiter steigen, werde man morgen mit dem Ausräumen des Lagers beginnen. Die Noweda habe hierzu eigens Kisten zur Verfügung gestellt.

Zur Stunde regnet es wieder in Dresden. Bei der Apothekerkammer von der Dienstbereitschaft abgemeldet hat sich außerdem eine Apotheke in Pirna. Das sächsische Gesundheitsministerium steht mit der Kammer in Kontakt. Aktuell gibt es demnach keine Einschränkung der Arzneimittelversorgung, weder bei Apotheken noch bei Großhändlern.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Großflächige Anwendung vermeiden
Achtung: Propylenglycol bei Kindern »
Mehr aus Ressort
Täter nach Verfolgungsjagd gefasst
200 km/h: Polizei jagt Apothekenräuber »
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»