Studium

MBA für die Pharmaindustrie

, Uhr
Berlin -

Die Goethe Business School (GBS) in Frankfurt am Main bietet zum kommenden Wintersemester einen neuen Studiengang für Pharma-Manager an. Der englischsprachige Master of Pharma Business Administration (MBA) richtet sich an Berufstätige in Pharmaunternehmen oder verwandten Bereichen. Der Weiterbildungsstudiengang ist laut Hochschule in Deutschland einzigartig und kombiniert Managementkenntnisse mit pharmazeutischen Inhalten.

Professor Dr. Theo Dingermann und Professor Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz vom Pharmazieinstitut der Universität Frankfurt gehören zu den Dozenten. Die Lehrenden kommen außerdem aus der Praxis, beispielsweise von Boehringer Ingelheim oder dem Bundesverband der Arzneimittelhersteller (BAH). Unterrichtet werden unter anderem die Fächer Strategisches Management, Patentrecht, Gesundheitsökonomie und Pharmakovigilanz.

Der viersemestrige MBA kann berufsbegleitend studiert werden und umfasst 90 Leistungspunkte. Vorlesungen finden in den ersten drei Semestern alle zwei Wochen am Freitagnachmittag und Samstag auf dem Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt statt. Im vierten Semester schreiben die Studenten ihre Masterarbeit. Den MBA-Abschluss verleihen sowohl der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften als auch der Fachbereich Biochemie, Chemie und Pharmazie der Universität Frankfurt.

Das Programm beginnt jährlich im Oktober; der erste Jahrgang wird in diesem Wintersemester angenommen. Bewerbungen sind fortlaufend möglich. Der Studiengang kostet insgesamt zwischen 29.750 und 35.000 Euro – je nach Bewerbungseingang wird ein Rabatt gewährt.

Studieninteressierte müssen einen Bachelor-Abschluss und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im Pharmabereich vorweisen können. Zudem sind sehr gute Englischkenntnisse erforderlich, da alle Kurse auf Englisch unterrichtet werden.

Der MBA wurde gemeinsam mit dem Verein House of Pharma & Healthcare, den Fachbereichen Wirtschaftswissenschaften und Biochemie, Chemie und Pharmazie der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Vertretern der Pharmaindustrie sowie der GBS entwickelt.

Die Rheinische Fachhochschule (RFH) in Köln bietet zum Sommersemester erstmals den kostenpflichtigen Studiengang Pharmaökonomie an. Absolventen des Studiengangs sollen ebenfalls für die Arbeit in Pharmaunternehmen sowie in Krankenversicherungen, in Verbänden, der Unternehmensberatung, in Behörden oder in medizinischen Einrichtungen qualifiziert sein.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„Kritischer Blick auf das Konstrukt Apotheke“
PTA will geteilte Apothekenleitung übernehmen
PTA-Reform hätte Grundstein sein können
Adexa: Keine PTA-Vertretung ohne Ausbildungsreform
Mehr aus Ressort
“Ich will Lauterbach überleben”
Filiale als Apotheken-Back-up
915 Tabletten und 10 Infusionslösungen
Zoll beschlagnahmt riesiges Arzneimittelpaket

APOTHEKE ADHOC Debatte