Öko-Test

Schlechte Noten für Apotheken-Bodylotions

, Uhr
Berlin -

Öko-Test hat in Apotheken, Drogerien und Supermärkten Bodylotions eingekauft. Mehr als die Hälfte der 51 Produkte sind den Testern zufolge empfehlenswert. Durchgefallen sind auch Apothekenprodukte. Abgewertet wurde unter anderem für den enthaltenen Duftstoff Lilial – der sich laut Öko-Test in Tierversuchen als fortpflanzungsschädigend erwiesen hat.

Insgesamt schneiden 34 der im Juni gekauften Lotionen mit „sehr gut“ oder „gut“ ab. Mit zertifizierter Naturkosmetik liegen Verbraucher laut Öko-Test in aller Regel richtig. Im Test überzeugten alle Produkte aus dieser Kategorie. Dass sie „sehr gut“ seien, komme nicht von ungefähr: „Die Zertifizierungskriterien verbieten weitgehend jene Substanzen, die wir in Tests immer wieder vor allem in herkömmlicher Kosmetik kritisieren, beispielsweise umstrittene Emulgatoren, erdölbasierte Öle und lösliches Plastik“, schreiben die Tester.

Mehr als 15 Prozent der Produkte fallen allerdings durch. „Von bekannten Marken raten wir allerdings oft wegen gesundheitlich riskanter Inhaltsstoffe ab“, heißt es weiter. Die Hauptprobleme seien Mineralölbestandteile, ein besonders umweltbelastendes Silikon und der möglicherweise fortpflanzungsschädigende Duftstoff Lilial.

Öko-Test ließ zunächst die Deklarationen auf den Verpackungen im Labor prüfen, etwa auf unerwünschte Kunststoffverbindungen, die der Umwelt Probleme bereiten könnten, und Duftstoffe, die Allergien auslösen könnten. Auch nach Paraffinen und Silikonen sowie in paraffinhaltigen Produkten die Mineralölbestandteile MOAH, von denen manche möglicherweise Krebs erregen, wurde gesucht.

Die Schadstoffe werden unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe bewertet, das maßgeblich für das Gesamturteil sei. Es könne sich verschlechtern, wenn ein Produkt weitere Kunststoffverbindungen enthalte oder unnötigerweise einen Umkarton, der kein Glas schütze.

Mit mangelhaft wurden auch Produkte aus der Apotheke bewertet. Die Linola Hautmilch von Dr. August Wolff etwa wurde für das enthaltene Lilial kritisiert. Weitere bedenkliche Inhaltsstoffe seien PEG/PEG-Derivate. Kunstoffverbindungen gebe es keine. Abzüge gab es auch für die Umverpackung, weil die Lotion in einer Plastikverpackung steckt und kein Glas geschützt werden müsse.

Auch der Medipharma Olivenöl Körper-Balsam wurde kritisiert, weil er laut Öko-Test unter anderem Lilial, Citronellol, Eugenol und Geraniol sowie Silikone enthält. Das Testergebnis Inhaltsstoffe wurde mit „ausreichend“ bewertet, insgesamt gab es für das Produkt „mangelhaft“. Dem Hersteller Dr. Theiss Naturwaren zufolge wurden bereits betroffene Produkte umgestellt und ohne Lilial auf den Markt gebracht. Alle Produkte würden „nach und nach“ umgestellt, sagt eine Firmensprecherin. Eucerin erhielt das Gesamturteil „befriedigend“. Kritisiert wurde, dass die pH-5 Körperlotion von Beiersdorf Parfüm und Silikone enthalte.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
„Ich sehe kein Licht am Ende des Tunnels“
Apotheken nach der Pandemie: Erst systemrelevant, jetzt vergessen
Ergebnislose Verhandlungen
WHO: Pandemieabkommen gescheitert
Mehr aus Ressort
Überwachungskamere filmt mit
Das sind die Kosmetikdiebe
Apotheker vertreibt Einbrecher
Nächtlicher Überfall nach 100 Notdiensten

APOTHEKE ADHOC Debatte