Weltfrauentag

Rosen und Kosmetika für Apothekenkundinnen APOTHEKE ADHOC, 08.03.2018 13:39 Uhr

Berlin - Aus Rossmann wird Rossfrau, aber auch in vielen Apotheken ist der internationale Frauentag gut für eine Aktion. Häufig setzen auch Inhaber mit kleinen Aufmerksamkeiten wie Kosmetik-Geschenken oder Rosen ein Zeichen und zaubern so ein Lächeln in das Gesicht ihrer Kundinnen.

„Unsere Aktion kommt bei den Damen sehr gut an“, sagt Kerstin Haese, stellvertretende Apothekenleitung der Central-Apotheke in Berlin-Siemensstadt. Denn am heutigen Tag dürfen die Kundinnen eine Kugel ziehen, in der sich ein Originalprodukt der Marke Caudalie versteckt. Die Nachfrage zu solch einer Aktion zum Weltfrauentag sei groß gewesen. „Wir lassen uns jedes Jahr was Neues einfallen“, versichert Haese. Die Apotheke bezwecke damit auch ein nettes Miteinander im „Kiez“, wie man es in Berlin sagt.

In der Hirsch-Apotheke in Döbern (Brandenburg) erhalten die Kundinnen dagegen Rosen. „Im vergangenen Jahr haben wir Handmassagen angeboten“, erzählt eine Apothekenmitarbeiterin. Doch dieses Jahr habe die Erkältungswelle einen Strich durch die Rechnung gemacht: „Wir sind knapp besetzt, deshalb können wir es dieses Jahr leider nicht anbieten.“ Auf eine Rose können sich auch Kundinnen der Lichtenrader-Apotheke in Berlin-Lichtenrade freuen, so wie auch der Löwenzahn-Apotheke in Templin und der Lipsia-Apotheke in Leipzig.

Und auch die Apotheke im Paunsdorf-Center (Apo-Discounter) in Leipzig feiert die Frauen am Weltfrauentag mit einer smarten Idee: Als Wertschätzung verschenkt sie für jede Frau einen Button mit der Aufschrift „Heldin des Alltags“ und einer künstlerischen Interpretation von Rosie the Riveter, die aus Plakaten mit der Aufschrift „We can do it“ bekannt ist. Sie ist auch heute noch ein Sinnbild für arbeitende Frauen und ein feministisches Symbol für wirtschaftliche Kraft.

APOTHEKE ADHOC Debatte