Revoice of Pharmacy

Last Call für singende Männer

, Uhr
Berlin -

Wo sind Deutschlands singende Pharmazeuten? Wer ist der neue Justin Bieber der Offizin? Sitzen irgendwo in Deutschland unentdeckte A-capella-PTA? Nik Hafemann, der Berliner Musikproduzent, der für GeloRevoice und APOTHEKE ADHOC Revoice ofPharmacy betreut, macht einen Aufruf: „Männer, schickt Eure Musik-Videos!“ Jetzt oder nie – heute ist letzter Bewerbungstag.

Nik Hafemann ist seit vielen Jahren erfolgreich im Musikgeschäft und sagt: „Erfahrungsgemäß bewerben sich bei Musikwettbewerben vier Mal mehr Frauen als Männer.“ Die Mädchen waren wie immer fleißig und haben eifrig ihre Videos geschickt. Sie singen im Wohnzimmer, in der Küche, im Garten. Fazit: Tut nicht weh und birgt große Chancen! Auch ein paar Apotheker und PTA haben ihren Mut zusammengenommen und sich bei Revoice of Pharmacy beworben.

Die zögerliche Haltung der Herren erklärt sich Hafemann so: „Es liegt aus meiner Sicht daran, dass Männer oft meinen, alles selbst machen zu müssen. Deshalb haben sie Bedenken, sich fallen zu lassen. Das wird in unserer Gesellschaft als Schwäche ausgelegt und wenn es um das Thema Musik und Emotionen geht, gelten immer noch alte Klischees.“

Dazu komme die Lebensregel „Haus bauen, Familie gründen, Baum pflanzen“. Hafemann sagt: „Das ist in unserer Gesellschaft immer noch recht weit verbreitet. Sich als Mann offen dazu zu bekennen, dass man gerne an einem Casting oder einer Audition teilnehmen würde, ist immer noch mit vielen Ressentiments belegt.“

Eine weitere Hürde sei aus Hafemanns Sicht die Angst vor der Reaktion der Kollegen, wenn sie erfahren, dass man singend an einem Wettbewerb teilnimmt: „Vielleicht ist es dem PTA oder Apotheker ein Stück weit unangenehm, dass man ihn auf der Bühne in einem anderen Gewand als im Kittel wahrnimmt. Der Kittel ist schließlich die Robe eines anderen Berufes. Der Bewerber repräsentiert dann zwei unterschiedliche Personen. Die eine ist tagsüber rational, abends lässt sie ihren Emotionen freien Lauf. Das ist ja gerade das Schöne am Singen. Und Pharmazeuten haben viele Eigenschaften, die man auch im Musikgeschäft gut gebrauchen kann. Genauigkeit, Disziplin und Pünktlichkeit stehen ganz klar auf der Haben-Seite. Und diese Eigenschaften lassen einen Berge versetzen.“

Deshalb, so glaubt er, sei es vielen Männern unangenehm, bei öffentlichen Wettbewerben mitzumachen. „Ein Mann glaubt gern, dass er entdeckt werden müsse.“ Der Berliner Musikproduzent fügt lächelnd hinzu: „Die Männer meinen, dass sie dann auch gleich selbst den Song schreiben müssen. Und das Video produzieren und die Plattenproduktion ebenfalls in Eigenregie erledigen.“ Viele Aufgaben für einen Mann – da belassen es viele bei Träumen von der Show-Karriere und widmen sich lieber anderen Dingen.

Frauen nehmen‘s leichter. Sie beschließen, dass so ein Gesangswettbewerb eine gute Sache sei, legen ein bisschen Make-up auf, nehmen ihr Smartphone und legen im Wohnzimmer einen Auftritt hin. „Es war noch nie so einfach, sich bei einem Wettbewerb wie Revoice of Pharmacy zu bewerben. Alles, was man braucht, sind ein Smartphone, zwei Lieder, eine gute Stimme und ein wenig Mut.“

Interessanterweise haben jene Männer, die sich bewerben, meistens auch Erfolg: „Wenn Männer in der Lage sind, über ihre Emotionen zu singen, sind sie erfahrungsgemäß immer ganz weit vorn“, sagt der Berliner Musikproduzent, „das sollte männliche Bewerber darin bestärken, keine Angst vor emotionaler Performance zu haben.“

Hafemann freut sich auf die Bewerbungsvideos, die jetzt noch last minute eintreffen: „Für mich ist jeder Bewerbungsfilm kostbar, denn ich weiß genau, dass sich die Sängerinnen und Sänger bei mir und nicht irgendwo anonym bei einer Castingshow bewerben. Das sind Veranstaltungen, bei denen man nicht weiß, was auf einen zukommt.“ Bei ihm ist jedes Talent in guten Händen.

Er verspricht: „Ich hänge mich ins Zeug, weil ich die Talente nicht enttäuschen will. Ich möchte die fünf Finalisten begeistern! Wenn es mir gelingt, ihnen die richtigen Tipps zu geben und sie hinterher sagen, dass der Workshop ihnen echt etwas gebracht hat, bin ich glücklich und zufrieden.“

Sein Ratschlag für singende Männer ist kurz und knapp und lautet: „Nur Mut! Werft die Klischees über Bord!“ Jetzt oder nie. Ihr habt die gute Stimme – wir haben den besten Gesangs-Coach. So einfach geht die Bewerbung: Jeder ab 18 Jahren, der Apotheker, PTA, PKA, Pharmaziestudent oder Azubi in Apothekenberufen ist, kann bei Revoice of Pharmacy mitmachen. Einfach Video (Handyqualität ist ausreichend) mit zwei Songs mit unterschiedlichen Tempi (Uptempo oder Midtempo und Ballade) aufnehmen und darauf achten, dass der Gesang gut zu hören ist.

Das Videoformat sollte MPEG-4 (.mp4) oder Quicktime (.mov) sein und es sollte maximal 60 MB groß sein. Das Video kann zum Beispiel via Youtube, Whatsapp oder Mail abgeschickt werden – weitere Möglichkeiten und Details gibt es hier! Einsendeschluss ist der 30. Juni. Hier geht's zu den detaillierten Bewerbungs-Infos und zu den Videos mit Kim und ihren Mitstreiterinnen 2016! Aus den Einsendungen werden fünf Stimmen ausgesucht, die für ein professionelles Vocal-Coaching nach Berlin eingeladen werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Insekten lassen sich auf Apotheken-A nieder
Wegen Bienenschwarm: Apotheke muss schließen

APOTHEKE ADHOC Debatte