Räuber richtet Pistole gegen Apothekerin

, Uhr
Berlin -

Männlich, 1,75 Meter groß, schlank: Die Münchener Polizei sucht einen Apothekenräuber. Der maskierte Täter hat die Lilien-Apotheke gestern Abend kurz vor Feierabend überfallen und eine angestellte Apothekerin mit einer Pistole bedroht. In der bayerischen Landeshauptstadt seien derartig gewalttätige Raubüberfälle auf Apotheken eher die Ausnahme, sagt ein Polizeisprecher.

Mit Sonnenbrille und Schal um den Kopf gewickelt betrat der Mann gegen 18.20 Uhr die Apotheke. Er bedrohte die 35-jährige Approbierte mit vorgehaltener Waffe und forderte Bargeld und Schmerzmedikamente. Mit der Pistole drängte er sie in den hinteren Bereich der Apotheke.

Der Täter überreichte der Frau eine mitgebrachte Plastiktüte, in der er sich die Beute einpacken ließ. Laut Polizei stahl der Mann rund 3000 Euro Bargeld sowie mehrere Packungen Schmerzmittel. Eine PTA, die sich ebenfalls in der Apotheke aufhielt, wurde nicht bedroht. Verletzt wurde niemand. Der Mann konnte flüchten. Inhaber Shahein Ghasemi-Dehkordi war zum Tatzeitpunkt nicht vor Ort.

Der Überfall habe nur wenige Minuten gedauert, so der Polizeisprecher. Kriminelle Übergriffe in Münchener Apotheken gingen vor allem auf Drogensüchtige zurück. Meistens versuchten die Täter auf Trickbasis an Arzneimittel zu gelangen. „Dass Apotheker mit Pistolen bedroht werden, kommt eher selten vor.“

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Verweis auf Grippeapotheken
Abda: Apotheken können boostern»
Minister stellt Gremium zur Disposition
Spahn: Stiko taugt nicht für Pandemie»