Pharma-Industrie sponsert Apotheker

Extrageld für gute OTC-Plätze Silvia Meixner, 12.04.2019 14:58 Uhr

Berlin - In der Apotheke ist es wie im Supermarkt: Wer sein Produkt optimal platzieren kann, dem sind gute Verkaufszahlen garantiert. Die Pharma-Industrie offeriert Apothekern in der Schweiz Sponsoring-Gelder für gute Plätze. Ein Thema, über das Pharmazeuten nicht gerne sprechen. Hier tut es ein Apotheker anonym.

Die Schweizer Tageszeitung Blick berichtet heute unter dem Titel „Ich lass mich nicht kaufen“ über die „heiklen Zahlungen“ der Branche. Es geht ausschließlich um OTC-Produkte, die durch geschickte Platzierung dem Kunden ins Auge stechen sollen. Offiziell bestätigt das kein Apotheker.

Inoffiziell ist es in der Branche durchaus ein Thema. Begehrt sind unter Pharma-Firmen natürlich jene Apotheken, die durch eine gute Lage bestechen. Viel Laufkundschaft und viel Stammkundschaft ergeben ein großes Zielpublikum. Auch große Schaufenster sind attraktiv, denn auch dort lassen sich OTC-Produkte optimal präsentieren.

„Natürlich fließt da Geld“, sagt der Pharmazeut, der anonym bleiben möchte. Wobei es dem jeweiligen Apotheker überlassen bleibt, wie sehr er sich „verkauft“. Die große Kür sind die Schaufenster, die kleine Kür findet häufig neben der Kasse statt. Was dort platziert wird, sticht dem Kunden, der gerade beraten wird oder auf das Wechselgeld wartet, natürlich besonders ins Auge. Eine elegante Form des Sponsorings ist die Übernahme der Kosten der Pharmaindustrie für den Schaufensterdekorateur.

Harmlose Ware wie Hustenbonbons sind in Kassen-Nähe allerdings nicht gewinnbringend: „Ab 20, 30 Schweizer Franken wird es interessant“, so der Apotheker. Unter diesem Verkaufspreis würde sich die besondere Platzierung nicht lohnen. Pharma-Unternehmen bezahlen im Gegenzug, je nach Verhandlungstaktik, rund 300 CHF im Monat. „Wenn das Produkt nicht läuft, fliegt es auch schnell wieder raus“, so der Apotheker.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Großhandel

Zukunftspakt: Noweda zieht erste Bilanz»

Pharmakonzerne

Förderprogramm: Almirall päppelt Derma-Startups»

Sanofi will OTC-Sparte verkaufen

Thomapyrin, Mucosolvan & Co.: Zukunft ungewiss»
Politik

BPhD-Bundesverbandstagung

Pharmaziestudenten: Kein Rx-Versand ohne Tele-Apotheker»

Parteitag in Leipzig

CDU diskutiert übers Personal und eRezept»

Zuweisung durch Dritte

Die Lücke in Spahns Rezeptmakelverbot»
Internationales

Wahlkampf in Großbritannien

Corbyn: „Johnson verkauft den NHS an Big Pharma“»

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»
Pharmazie

Gentherapie

Genschere Crispr/Cas9 erfolgreich angewendet»

Ketoazidose

Gliflozine: Risiko bei Operationen»

Multiple Sklerose

Siponimod: Novartis erhält Zulassungsempfehlung»
Panorama

Baustelle noch bis 2023

U-Bahn dicht, Kunden weg»

50 und 100 Jahre in Familienbesitz

Sanacorp-Aufsichtsratschef feiert Doppeljubiläum»

Kassenstudie

Fast zwei Prozent der Schüler mit Diagnose Depression»
Apothekenpraxis

Cannabis-Produkte

CBD-Produkte: „Eigentlich müssten die Behörden durchgreifen“»

Cannabis

Quantenpunktphysik: CBD als Medizinprodukt»

Kapselzubereitung im Privatkeller

Eilantrag abgelehnt: „Hygienisch untragbare Zustände“»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»
Erkältungs-Tipps

Hände-Desinfektion

Keine Viren aber trockene Haut?»

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»
Magen-Darm & Co.

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»