Pharma-Industrie sponsert Apotheker

Extrageld für gute OTC-Plätze Silvia Meixner, 12.04.2019 14:58 Uhr

Berlin - In der Apotheke ist es wie im Supermarkt: Wer sein Produkt optimal platzieren kann, dem sind gute Verkaufszahlen garantiert. Die Pharma-Industrie offeriert Apothekern in der Schweiz Sponsoring-Gelder für gute Plätze. Ein Thema, über das Pharmazeuten nicht gerne sprechen. Hier tut es ein Apotheker anonym.

Die Schweizer Tageszeitung Blick berichtet heute unter dem Titel „Ich lass mich nicht kaufen“ über die „heiklen Zahlungen“ der Branche. Es geht ausschließlich um OTC-Produkte, die durch geschickte Platzierung dem Kunden ins Auge stechen sollen. Offiziell bestätigt das kein Apotheker.

Inoffiziell ist es in der Branche durchaus ein Thema. Begehrt sind unter Pharma-Firmen natürlich jene Apotheken, die durch eine gute Lage bestechen. Viel Laufkundschaft und viel Stammkundschaft ergeben ein großes Zielpublikum. Auch große Schaufenster sind attraktiv, denn auch dort lassen sich OTC-Produkte optimal präsentieren.

„Natürlich fließt da Geld“, sagt der Pharmazeut, der anonym bleiben möchte. Wobei es dem jeweiligen Apotheker überlassen bleibt, wie sehr er sich „verkauft“. Die große Kür sind die Schaufenster, die kleine Kür findet häufig neben der Kasse statt. Was dort platziert wird, sticht dem Kunden, der gerade beraten wird oder auf das Wechselgeld wartet, natürlich besonders ins Auge. Eine elegante Form des Sponsorings ist die Übernahme der Kosten der Pharmaindustrie für den Schaufensterdekorateur.

Harmlose Ware wie Hustenbonbons sind in Kassen-Nähe allerdings nicht gewinnbringend: „Ab 20, 30 Schweizer Franken wird es interessant“, so der Apotheker. Unter diesem Verkaufspreis würde sich die besondere Platzierung nicht lohnen. Pharma-Unternehmen bezahlen im Gegenzug, je nach Verhandlungstaktik, rund 300 CHF im Monat. „Wenn das Produkt nicht läuft, fliegt es auch schnell wieder raus“, so der Apotheker.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Sanicare: Gericht bestätigt Eigentümerwechsel»

Drogerieketten

Rossmann: Ectoin-Tropfen und Euphrasia-Augentrost»

OTC-Hersteller

P&G: Schlindwein wird OTC-Deutschlandchef»
Politik

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»

Zur Rose-Chef schwärmt vom eRezept

Oberhänsli: Kurzfristig 10 Prozent vom Rx-Markt»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»

Gentherapie gegen Erblindung

Novartis launcht Luxturna»
Panorama

Umfrage

Ärzte verstehen Arztbrief oft nicht»

Eheglück in der Offizin

Traumjob Apothekerinnen-Gatte»

Mecklenburg-Vorpommern

Altentreptow: Eheschließungen in der Apotheke»
Apothekenpraxis

Lieferengpässe

Valsartan-Generika: Alles defekt»

Direktabrechnung

Siemens BKK will Rechenzentren ersetzen»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Tiefschlag für die Super-PTA»
PTA Live

LABOR-Debatte

Neues PTA-Gesetz: Was sagt ihr zum Entwurf?»

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»