Abrechnungsbetrug

Durchsuchungen in sechs MVZ

, Uhr aktualisiert am 20.01.2023 11:22 Uhr
Berlin -

Im Zuge eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts auf Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen werden seit den frühen Morgenstunden in Thüringen sechs Medizinische Versorgungszentren (MVZ) durchsucht. Das teilte das Landeskriminalamt Thüringen am Freitagmorgen mit. Dies betreffe den Raum Erfurt sowie Rudolstadt, Jena, Kahla und Suhl. Die MVZ werden von einem Unternehmen betrieben. Durchsucht würden auch private Wohnräume. Ziel ist es laut Polizei, Beweise zu sichern.

Insgesamt sind den Angaben zufolge 90 Kräfte des Landeskriminalamtes (LKA) im Einsatz sowie eine Hundertschaft der Bereitschaftspolizei und IT-Fachkräfte regionaler Kriminalpolizeiinspektionen.

Das Ermittlungsverfahren führt die Staatsanwaltschaft Meiningen. Gegen wie viele Beschuldigte sich die Ermittlungen richten, wollten Landeskriminalamt und Staatsanwaltschaft auf Nachfrage nicht sagen. Die Durchsuchungsmaßnahmen dauerten derzeit noch an und könnten sich länger hinziehen, hieß es.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
PTA bedroht, Chefin hilft
Lieferengpass beendet Raubüberfall
Statistik der Freien Apothekerschaft
OTC, Rx, BtM: 5000 illegale Arzneimittel bei Ebay

APOTHEKE ADHOC Debatte