Berlin nimmt Corona-Patienten aus Italien auf

, , Uhr
Berlin -

Berlin nimmt in den kommenden Tagen fünf schwer kranke Corona-Patienten aus Italien auf. Sie sollen in der Charité intensivmedizinisch betreut werden. Dazu gehört auch eine Beatmung. Wann die Menschen in Berlin eintreffen, ist noch nicht klar. Die Charité habe mit der deutschen Botschaft in Rom Kontakt aufgenommen, hieß es.

In den kommenden Tagen wird die Bundeshauptstadt vorerst fünf Corona-Patienten aus Italien aufnehmen. Wann genau die Erkrankten die Charité erreichen ist vorerst unklar. Deutschland versucht so Italien in der Patientenversorgung zu entlasten. Alle fünf Patienten sind auf eine künstliche Beatmung angewiesen, dies Kapazitäten von Beatmungsgeräten in Italien sind erschöpft.

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte die Hilfsaktion am Dienstagabend in einer TV-Talkshow angekündigt, aber noch keine Details genannt. „Solidarität macht nicht an der Stadtgrenze halt“, sagte er. „Wir wollen helfen und Patienten aus Italien aufnehmen.“ Auch andere Bundesländer unterstützen auf diese Weise Italien, das in Europa am schwersten vom Coronavirus betroffen ist. Das Gesundheitswesen dort steht wegen einer Vielzahl schwer erkrankter Menschen vor dem Kollaps.

Vergangene Woche kündigte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) an, dass Berlin ein eigenes Krankenhaus für Covid-19-Patienten bekommen soll. Es soll auf dem Gelände der Messe Berlin Platz für bis zu 1000 Patienten bieten und in Zusammenarbeit mit der Bundeswehr entstehen. Bei dem Projekt handelte es sich zunächst um einen Plan, der noch nicht mit der Bundeswehr abgestimmt war. Aus dem Verteidigungsministerium hieß es vergangene Woche, ein Amtshilfeersuchen dafür liege nicht vor.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender »
RKI meldet 135.461 Corona-Neuinfektionen
Inzidenz von 497 auf 773 in einer Woche »
Weiteres
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender»
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»