Kriminalität

Apothekeneinbrüche in Leipzig, Trostberg und Buch

, Uhr
Berlin -

Apothekeneinbrecher bleiben aktiv: In Leipzig wurde ein Tatverdächtiger gleich zweimal in einer Nacht von der Polizei gefasst. In der Nähe des Chiemsees, in Trostberg, wurde in eine Apotheke innerhalb einer Woche zweimal eingebrochen. Und eine Frau fand während ihrer Nordic-Walking-Tour am Freitag einen gestohlenen Tresor, den eine Apotheke in Buch vermisste.

Ein 24-jähriger Leipziger versuchte in der Nacht von Donnerstag zu Freitag, in eine Apotheke einzubrechen. Als er sich über ein Treppenhaus kein Zugang verschaffen konnte, schlug er die Glasscheibe der Eingangstür ein. Er stahl Bargeld und flüchtete.

Eine Anwohnerin beobachtete den Tatverdächtigen und benachrichtigte die Polizei. Die Frau beschrieb den Beamten den Einbrecher. Zurück auf dem Revier stellten die Polizisten fest, dass die Beschreibung haargenau auf einen Mann passte, den sie nur wenige Stunden zuvor festnahmen. Dieser versuchte in eine Wohnung in der Nähe der Apotheke einzubrechen.

Die Polizisten begaben sich auf die Suche nach dem Einbrecher und fanden ihn in Tatortnähe mit einer Tasche voller Kleingeld. Der 24-Jährige erzählte den Beamten, das Geld stamme aus einer Spielhalle. Das Casino hatte laut Polizei seit Stunden geschlossen.

Die Beamten fanden außerdem Glassplitter an der Kleidung des Verdächtigen. Ein Spürhund kam dem Mann auf die Schliche. Zudem wurde er positiv auf Alkohol und Drogen getestet. Zum zweiten Mal in der Nacht nahmen sie den Verdächtigen fest, gegen ihn wurde ein Haftbefehl erlassen.

In Buch bei Augsburg stahlen in derselben Nacht bisher Unbekannte einen Tresor mit Bargeld und Medikamenten aus einer Apotheke. Durch ein Fenster hatten sich zwei Tatverdächtige mithilfe eines Stemmwerkzeugs Zugang zu der Offizin verschafft und die Räume durchsucht.

Das Geld aus dem gestohlenen Tresor entnahmen die Einbrecher, die Medikamente – darunter Morphin – ließen sie zurück. Etwa 2000 Euro befanden sich nach Angaben der Polizei im Geldschrank. Eine Frau fand während des Nordic-Walking den Tresor am Freitagvormittag auf einer Wiese bei Obenhausen. Der Schaden für das zerstörte Fenster beläuft sich auf rund 1000 Euro.

Eine Unglückswoche für die Altstadt-Apotheke im bayerischen Trostberg: In den Morgenstunden des 21. Aprils stiegen Unbekannte in die Offizin von Inhaberin Ursula Weigand ein. Am vergangenen Freitag wurde die gerade erst reparierte elektrische Eingangstür erneut aufgebrochen.

Die Täter stahlen Bargeld und Medikamente und konnten ungesehen flüchten. Zudem versprühten sie Feuerlöscherflüssigkeit im Eingangsbereich der Apotheke, um die Ermittlung der Polizei zu erschweren. Dadurch entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

In der Nacht zum 21. April hatten Unbekannte ebenfalls Bargeld und Medikamente im Gesamtwert von etwa 1000 Euro gestohlen. Außerdem wollten sie den Tresor aus der Apotheke mitnehmen – das gelang ihnen aber nicht. Der Versuch verursachte jedoch einen Sachschaden von 500 Euro. Die Polizei geht derzeit von verschiedenen Tätern aus.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Insekten lassen sich auf Apotheken-A nieder
Wegen Bienenschwarm: Apotheke muss schließen

APOTHEKE ADHOC Debatte