Werdegang

Pharma-Chefs und Quereinsteiger

, Uhr
Berlin -

Die Chefs in der Pharmabranche sind nicht alle studierte Betriebswirte. Auch wenn die kaufmännische Ausbildung und ein Studienaufenthalt im Ausland oft im Lebenslauf stehen, überrascht manch Vorsitzender mit einer komplett anderen Fachrichtung. So ist WBA-Chef Stefano Pessina eigentlich Nukleartechniker, der Teva-Chef Leyck Diiken ist von Hause aus Internist und Notfallmediziner und AstraZeneca-Boss Dirk Greshake ist Diplom-Biologe. Nur in Ausnahmefällen hat sich ein Außendienstmitarbeiter ohne Studienabschluss auf den Chefsessel hochgearbeitet.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
63 Jahre Zusammengehörigkeit
Janssen wird zu Johnson & Johnson
Zusätzlicher Produktionsstandort
Lohnhersteller Vetter baut im Saarland

APOTHEKE ADHOC Debatte