Versandapotheken

TV-Spot: Zur Rose wirbt für dm

, Uhr aktualisiert am 08.11.2013 09:23 Uhr
Berlin -

Passend zur Erkältungssaisson niest sich Zur Rose in die deutschen Wohnzimmer. Die Versandapotheke wirbt seit heute im Fernsehen für ihr günstiges Sortiment und die Kooperation mit der Drogeriekette dm. Der Spot zeigt eine „erkältete rosa Box“ und läuft auf mehreren Nischensendern. Das Apotheken-A, wegen dessen Verwendung sich der Versender mit der ABDA gestritten hatte, wird nicht gezeigt.

Die TV-Reklame dauert knapp 30 Sekunden und ist für die nächsten zwei bis drei Wochen geplant. Inhaltlich zielt die Werbung hauptsächlich auf die Erkältungssaison. Dabei greift der Versender auf das in der Pharmabranche beliebte Mittel einer „verschnupften Box“ zurück. „Erkältet – Zur Rose hilft“, heißt es im Spot. Währendessen füllt sich das Paket mit Präparaten wie Wick MediNait und Clearblue (beide P&G) Aspirin Complex (Bayer) und Grippostad C (Stada).

Außerdem steht beim Spot der Preis im Fokus: Zur Rose wirbt für günstige rezeptfreie Produkte sowie einen 5-Euro-Gutschein. Am Ende der Werbung kommt ein Hinweis auf die Pick-up-Stellen: „Bestellen Sie jetzt: Wir liefern bequem nach Hause oder in ihren dm-Markt“.

Bei der Senderauswahl hat sich Zur Rose für Nischenprogramme entschieden: Die Reklame läuft auf RTL II, Vox, Sixx, SAT.1 Gold, Tele 5 sowie Sky Cinema. Zusätzlich zur Fernsehwerbung werden Print- und Onlineanzeigen geschaltet. „Die Kosten liegen im unteren üblichen Rahmen für derartige Spots“, sagt Kathrin Grimm, Filialleiterin der Apotheke Zur Rose, die dem Köthener Apotheker Ulrich Nachtsheim gehört.

Vor Zur Rose haben bereits mehrere andere Versandapotheken im Fernsehen geworben. DocMorris hatte vor ein paar Jahren die vorübergehend von Ratiopharm „geliehenen“ Zwillinge auf Sendung geschickt.Mycare warb mit der Schauspielerin Andrea Sawatzki. Auch die EAV-Tochter Shop-Apotheke war bereits im TV präsent, genauso wie Sanicare. Zuletzt warb Dedendo bei Pro7/Sat1, und Apotal schaltete Werbung im ARD-Morgenmagazin.

Zur Rose arbeitet seit Januar mit der Drogeriekette zusammen. Der Zulauf wegen der Kooperation hat die Versandapotheke nach eigenem Bekunden anfangs überrannt, weshalb neues Personal eingestellt wurde.

Kunden können in bundesweit rund 800 Filialen Rezepte abgeben und apotheken- und rezeptpflichtige Arzneimittel bestellen. Das Abholen der Produkte ist in allen rund 1300 Märkten möglich.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Versender und Online-Ärzte
Gericht stoppt Teleclinic und DocMorris
Mehr aus Ressort
Lastschriftgebühr eingeführt
AEP gewährt 3,05 plus 0,45 Prozent

APOTHEKE ADHOC Debatte