Verbraucherzentrale warnt vor Pillen-Abo

, Uhr

Berlin - Probepackungen zum günstigen Kennenlernpreis: Vor derartigen Angeboten warnt aktuell die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt. Die Käufer der Nahrungsergänzungsmittel im Sonderangebot wurden mit angeblichen Preisvorteilen in die Abofalle gelockt.

Die Produkte werden per Telefonakquise unter dem Markennamen „Hirschberger NaturRat“ angeboten. Dahinter steckt die Schweizer Firma Bonafair AG, die über einen deutschen Vertriebsweg Mittel gegen Gelenkschmerzen und Einschränkungen in der Gedächtnisleistung über fragliche Betriebspraktiken vertreiben. Mit dem Slogan „Gutes aus Ihrer Apotheke“ wirbt das Schweizer Unternehmen auf der Webseite für das Produkt.

Den Opfern werden Probepackungen der Kapseln zum günstigen Kennlernpreis angeboten. Im Vordergrund steht dabei der angebliche Preisvorteil gegenüber dem Apothekenverkaufspreis. Somit sei die Monatsbevorratung deutlich günstiger im Vergleich zum Kauf in der Apotheke. Was verlockend klingt, endet in einer Abofalle.

Mit einer mündlichen Einverständniserklärung zur Zusendung der Probepackungen sei, aus Sicht des Unternehmens, ein Abonnement zustande gekommen. Die Produkte seien für eine dauerhafte Anwendung entwickelt worden, was den Absatzgedanken der Firma vermutlich auf eine langfristige Belieferung ausrichtet. Dieses Detail wird den meisten Angerufenen im Gespräch nicht klar und eindeutig vermittelt.

Auch in mehreren Foren meldeten sich zahlreiche Opfer der Abofalle. Diese beschrieben Fälle mit einer Gesamtforderung von bis zu 165 Euro. Die Verbraucherzentrale rät generell davon ab Nahrungsergänzungsmittel aus unbekannten Quellen zu beziehen. Diese Produkte unterliegen oftmals auch nicht der notwendigen amtlichen Überwachung. Entsprechend häufig findet man dabei unseriöse Wirkversprechen bis hin zu möglichen Gesundheitsschäden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Biosimilars und Covid-Flaute in Kliniken
Roche: Pharma schwach, Diagnostics stark»
Versandapotheke verlässt Marktplätze
DocMorris: Abschied von Idealo und Ebay»
Supermarkt vor Apotheke
Weleda verkauft lose Ware»
Gesundheitspolitische Sprecherin der Union
Maag verlässt den Bundestag zum 1. Juli»
Laschet wird Kanzlerkandidat
K-Frage: Söder gibt auf»
Neue arbeitsrechtliche Fragen
Positiver Test als Kurzurlaub»
Testpflicht in Sachsen und Berlin
Laientests nur unter Aufsicht»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B