Treuhand: Steuer-Tipp für Maskenabgabe

, Uhr

Da die Vergütung – anders als im Dezember – an die Abgabe der Masken gekoppelt ist, erwartet man bei der Treuhand einen „verstärkten Wettbewerb um Kunden“. Einige Apotheken hätten bereits vermeintlich kreative Lösungen vorgestellt. Relativ weit verbreitet ist der Verzicht auf die Eigenbeteiligung – der Kunde muss also die 2 Euro nicht selbst zahlen. Andere Apotheken geben mehr als sechs Masken pro Coupon ab. Kritisch sieht man bei der Treuhand die Abgabe beider 6er-Sets in der ersten Phase, das Handling müsse hier gut organisiert sein.

Insgesamt sind die Steuerberater nicht unbedingt Fan von solchen Rabattaktionen, im Zweifel sollen sich die Inhaber auch an ihre Kammern und Verbände wenden. „Auch ist bei jedweder Aktion zu beachten, dass die Eigenbeteiligung zur verantwortungsvollen Inanspruchnahme der Berechtigung zum Bezug von Schutzmasken beitragen soll. Das Ziel würde durch Aktionen konterkariert“, mahnt die Treuhand. Letztlich könne dadurch der in der Schutzmaskenverordnung vorgegebene Stückpreis in Frage gestellt werden, „Apotheken könnten dadurch als Krisengewinner in den Fokus rücken und das Vertrauen der Bevölkerung in die berufliche Integrität des Apothekers (siehe Berufsordnungen der Länder) könnte geschmälert werden“.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»