Health Claims

Teekanne macht nicht gesund APOTHEKE ADHOC, 05.05.2018 09:12 Uhr

Berlin - Teekanne darf keine gesundheitsbezogenen Aussagen mehr für seine Produkte verwenden. Begriffe wie „Konzentration“, „mentale Fitness“ oder „geistige Leistungsfähigkeit“ suggerieren eine gesundheitsfördernde Wirkung, die nicht hinreichend belegt ist, erkannte der Hersteller in einem Vergleich mit der Verbraucherzentrale Hessen an.

Dem Vergleich vorausgegangen war ein Streit vor dem Landgericht Düsseldorf. Die Verbraucherzentrale hatte Beschwerde gegen die ungerechtfertigte Nutzung von Health Claims auf den Produkten des Düsseldorfer Unternehmens eingereicht. Auch die Versprechen „Unterstützung der geistigen Leistungsfähigkeit“ und „Guarana, Ginseng und Kolanuss tragen zur mentalen Fitness bei“ hätten den Eindruck einer gesundheitsförderlichen Wirkung verstärkt. Denn die Ginsengwurzel tauche unter anderem im Internet in Blogs, Foren oder Shops als vermeintliches Allheilmittel gegen „Müdigkeit und Schwäche“ oder „zur Stärkung“ auf, während Guarana und Kolanuss vor allem aus Energiedrinks bekannt seien.

„Wer nicht zu Aufputschmitteln greifen will, dem ist eine Kräuterteemischung mit wohlklingendem Namen ‚Konzentration‘ vielleicht gerade recht“, so Wiebke Franz von der Verbraucherzentrale. Wenn Hersteller versprechen, dass ein Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel die Körperfunktion über das normale Maß hinaus steigern könne, sei jedoch Misstrauen angebracht. Denn: „Lebensmittelhersteller dürfen gesundheitsbezogene Angaben nicht frei wählen. Health Claims müssen von der EU zugelassen sein“, so Franz. Weder für die Teemischung noch für die einzelnen Zutaten ist das der Fall.

Mit dem nun geschlossenen Vergleich erkennt Teekanne die Kritik zwar implizit an. Das beanstandete Produkt sei aber ohnehin bereits vor mehr als einem Jahr aufgrund fehlender Verbraucherakzeptanz vom Markt genommen worden, so das Unternehmen. Der Vergleich sei vor diesem Hintergrund zustande gekommen. Nach dem Abverkauf der noch im Handel befindlichen Produkte ist deshalb Schluss mit dem Tee „Konzentration“.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Prostatamittel

Harzol übernimmt Urinale an Raststätten»

Lieferprobleme

Valsartan: Wettlauf gegen die Zeit»

Pharmakonzerne

Bayer: OTC-Geschäft schwächelt»
Politik

Rx-Preisbindung

Apothekerkammer traut Spahn-Gesetz nicht»

Apothekenbesuch

CDU-Abgeordnete will Rx-VV im Auge behalten»

Apothekenkontrolle

Berlin: 13 neue Pharmazieräte»
Internationales

Schadenersatzklagen

Valsartan-Prozess: Hersteller und Apotheken vor Gericht»

Herzpatienten gefährdet

Apothekenschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»
Pharmazie

Zytostatika

Lilly nimmt Lartruvo vom Markt»

Trotz Arzneimittelskandal

Valsartan: Immer noch die Nummer 2»

Analgetika

Paracetamol: Besser 1000 als 500 mg»
Panorama

Landgericht Stuttgart

Schlecker-Kinder müssen ins Gefängnis»

Infektionskrankheiten

Ungeimpfte Reisende importieren Masern in die USA»

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»
Apothekenpraxis

Urteilsgründe

Gericht: Hintertür für DocMorris-Automat?»

Großhandel

Phoenix: Der Umschlagplatz neben der Turnhalle»

„Wir verlieren eine Freundin“

Esslinger Apothekerin Daniela Hemminger-Narr gestorben»
PTA Live

PTA-Ausbildung

Bienen-Augen im Schullabor»

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»