Biosimilars

Stada will drei X kaufen APOTHEKE ADHOC, 31.05.2019 14:01 Uhr

Berlin - Xlucane, Xcimzane, Xdivane: Diese Zungenbrecher stehen für drei Biosimilars, die Stada ins Portfolio aufnehmen will. Ein Jahr nach Beginn der Zusammenarbeit mit der schwedischen Biotechfirma Xbrane wird über eine Erweiterung des Portfolios verhandelt.

Im vergangenen Sommer hatten beide Unternehmen bekannt gemacht, dass sie mit Xlucane ein Biosimilar von Lucentis (Ranibizumab, Novartis) entwickeln und auf den Markt bringen wollen. Kosten und Gewinne werden geteilt; Stada wird als Zulassungsinhaber für den Vertrieb und die Vermarktung zuständig sein, Xbrane für die Lieferung des Arzneimittels.

Nun hat sich Stada die Option für zwei weitere Biosimilars gesichert, bei deren Originalprodukten die Patente zwischen 2025 und 2030 ablaufen: Xcimzane mit dem Wirkstoff Certolizumab soll ein Pendant zu Cimzia werden, Xdivane (Nivolumab) ein Konkurrenzprodukt zu Opdivo. Stada und Xbrane wollen nun eine mögliche Entwicklungs- und Vermarktungsvereinbarung verhandeln. Solange hat der Generikakonzern ein Erstzugriffsrecht. Darüber hinaus werden beide Unternehmen in naher Zukunft eine mögliche Zusammenarbeit für die Entwicklung und Vermarktung weiterer Biosimilars prüfen.

„Diese Partnerschaft ist für Stada eine große Chance, den Ausbau unseres Biosimilar-Portfolios zu beschleunigen und unsere Marktposition in diesem Segment zu stärken. Gemäß unserem Prinzip, extern zu intern zu machen, behandeln wir alle Produkte, die wir vermarkten, wie unsere eigenen – unabhängig davon, wo sie entwickelt werden. Wir stellen Xbrane gerne unser Know-how und unsere Ressourcen zur Verfügung, damit diese Zusammenarbeit für beide Seiten ein Erfolg wird“, sagt CEO Peter Goldschmidt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Medizintechnik

Hartmann: Gewinnwarnung für 2020»

Exportverbot

Pentobarbital: Anklage gegen MSD-Manager»

Digitalisierung

Ohne Großhändler und Verlage: Froeses Vision vom eRezept»
Politik

aposcope

Die SPD ist den Apothekern egal»

AKNS-Digitalkonferenz

Thea Dorn warnt vor Datenwut der Kassen»

Ambulante Pflege

Kurzzeitpflege: GroKo will bessere Vergütung»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

BfArM gibt Entwarnung

NDMA in Metformin: EU-Arzneimittel nicht betroffen»

Infektionskrankheiten

Erneut Affenpocken-Infektion in England»

Akute myeloische Leukämie

Xospata erhält EU-Zulassung»
Panorama

Spanien

Herzstillstand: Frau nach sechs Stunden wiederbelebt»

Nikolaus-Aktion

400 Stiefel im Abholerregal»

Auszeichnung für Svenja Lücke

Amtlich: Stifts-Apotheke hat die beste PKA»
Apothekenpraxis

ApoRetrO

„Wir sind die Regel-Apotheker!“»

Apotheker suchte Investoren

Stille Gesellschafter gefährden Betriebserlaubnis»

Streit mit dem Fiskus

Apotheker muss Steuern für Praxisumbau nachzahlen»
PTA Live

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»

Spendenaktion

Metalheads and Pets: PTA engagiert sich fürs Tierheim»
Erkältungs-Tipps

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»

Lästige Begleiterscheinung

Schnarchen durch Erkältung»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»