Specialties/Biosimilars

Stada holt weitere ehemalige Sandoz-Managerin

, Uhr
Berlin -

Bei Stada gibt es einen weiteren Neuzugang: Dr. Christine Berndt wird ab Juni als Head of Global Development Specialties/Biosimilars das Management verstärken. Die ehemalige Sandoz-Managerin kommt von Morphosys und übernimmt die Position von Dr. Michael Mack, der nach 18 Jahren bei Stada in den Ruhestand geht.

Berndt wird für die Entwicklungsstrategie und die Umsetzung des wachsenden Specialties- und Biosimilars-Portfolios verantwortlich sein. Sie wird am Hauptsitz in Bad Vilbel arbeiten und an den Head of Global Specialties, Bryan Kim, berichten. Sie Seit Anfang des Jahres ist Erin Federman als Head Global Commercial Specialties/Biosimilars für die kommerzielle Strategie des wachsenden Portfolios verantwortlich.

Bei Morphosys war Berndt als Head of Global Program Strategy für den Aufbau und die Leitung der Abteilung Projektmanagement verantwortlich, um die Effizienz und Effektivität der Organisation zu steigern. Darüber hinaus war sie maßgeblich an der Verbesserung der Zusammenarbeit und Entscheidungsfindung zwischen allen Entwicklungs-, kommerziellen und technischen Funktionen beteiligt und fungierte als strategische Vertreterin für die Forschungs- und Entwicklungsabteilung in unternehmensweiten Projekten und Initiativen.

Vor ihrer Tätigkeit beim Onkologie-Spezialisten war sie Global Program Head (GPH) für vier Biosimilar-Programme bei Sandoz. In dieser Position leitete sie mehrere funktionsübergreifende Teams sowohl für Entwicklungsprogramme als auch für bereits eingeführte Marken und verwaltete Biosimilars mit immunologischen, endokrinologischen und onkologischen Indikationen in Regionen wie Europa und den USA.

Nach ihrer Promotion in Zellbiologie an den Universitäten Barcelona und Hamburg war Berndt fast ein Jahrzehnt bei der führenden Unternehmensberatung Strategy&, früher bekannt als Booz Allen Hamilton, tätig. Ihr Schwerpunkt lag dabei auf dem Life-Science- und Pharmasektor und umfasste die gesamte pharmazeutische Dienstleistungs- und Lieferkette für eine Vielzahl von globalen Pharma- und Biotech-Unternehmen.

„Christines wissenschaftliche Expertise, kombiniert mit ihrer umfassenden Erfahrung in der Produktentwicklung und Unternehmensberatung wird uns helfen, unser Specialties-Angebot für Patienten und medizinisches Fachpersonal weiter auszubauen“, betont Kim. Er verweist auf die umfassende Pipeline von Biosimilars in verschiedenen therapeutischen Bereichen, darunter Onkologie, Immunologie und Ophthalmologie und dankte ihrem Vorgänger: „Michael Mack hat den Einstieg von Stada in den Bereich der Biosimilars seit 2004 als Pionier mit der Entwicklung von Epoetin Zeta begleitet, während sich Satda mit den nachfolgenden Einführungen von Pegfilgrastim, Teriparatid und Bevacizumab zu einem bedeutenden Akteur in diesem Bereich entwickelt hat.“

„Ich freue mich sehr, bei Stada eine Aufgabe zu übernehmen, die es mir ermöglicht, unsere biopharmazeutische Erfolgsgeschichte weiter auszubauen“, sagt Berndt. „Ich setze mich sehr für die Stärkung der funktionsübergreifenden Teams ein, die ich leiten werde, und freue mich darauf, zu einem besseren Zugang der Patienten zu wettbewerbsfähigen biologischen Therapieoptionen beizutragen.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
China verunsichert Unternehmen
Neue Engpässe wegen Anti-Spionagegesetz?

APOTHEKE ADHOC Debatte