Wechsel im Aufsichtsrat

Staatssekretärin kontrolliert Noventi-Finanzen

, Uhr
Berlin -

Noventi hat sich für den Aufsichtsrat prominente Unterstützung aus dem hohen Norden geholt: Kristina Herbst, seit 2017 Staatssekretärin im Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung in Schleswig-Holsteins, tritt die Nachfolge von Andrea Bauer als Finanzexpertin im Kontrollgremium an.

Herbst ist laut Noventi ausgewiesene Expertin im Finanzbereich mit reichhaltigen Erfahrungen im Gesundheitsmarkt. Nach dem BWL-Studium in Kiel war sie zunächst Prüfungsassistentin bei der Norddeutschen Treuhand- und Revisions-Gesellschaft, ehe sie 2006 für das Wirtschafts-, Wissenschafts- und Finanzministerium in Kiel tätig wurde. Dort war sie unter anderem für das Hochschulcontrolling des Universitätsklinikums (UKSH) verantwortlich und übernahm 2014 die Projektleitung für die Sanierung.

Nachdem sie bereits im Vorfeld der Landtagswahl im Schattenkabinett von Spitzenkandidat Daniel Günther für den Bereich Soziales zuständig war, wurde sie 2017 von Innenminister Hans-Joachim Grote zur Staatssekretärin ernannt. Das Sozialministerium ging damals erneut an Heiner Garg (FDP).

Im Noventi-Aufsichtsrat tritt sie die Nachfolge von Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin Andrea Bauer an. Aufsichtsratschef Herbert Pfennig sagte: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Kristina Herbst ein überaus kompetentes Aufsichtsratsmitglied gewinnen konnten. Mit ihrem fachlichen Know-how und ihrer persönlichen Art wird sie sich hervorragend bei Noventi einbringen. Wir sind überzeugt, dass sie insbesondere maßgeblich zur Weiterentwicklung des Kompetenzfeldes Finanzen beitragen wird und freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit. Wir danken Andrea Bauer für die erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünschen ihr alles Gute für ihre neue berufliche Aufgabe.“

Der Vorsitzende des Eigentümervereins FSA, Jürgen Frasch, betonte: „Für das neu zu besetzende Kompetenzfeld Finanzen/Bilanzierung/Jahresabschluss gab es einige sehr aussichtsreiche Bewerberinnen und Bewerber. Der Ausschuss Aufsichtsratsauswahl des FSA hat sich für die überaus qualifizierte Frau Kristina Herbst entschieden, wir freuen uns alle sehr auf die Zusammenarbeit.“

Mitglieder im Aufsichtsrat sind als Vertreter der Anteilseigner die Apotheker:

  • Andreas Buck (Neue Apotheke, Laupheim)
  • Jürgen Frasch (Rathaus-Apotheke, Weinstadt)
  • Hans Jacob (Adler-Apotheke, Maxdorf)
  • Josef Kammermeier (Stadtpark-Apotheke, Regensburg)
  • Tobias König (bis vor kurzem König-Apotheken, München)
  • Florian Picha (Internationale Ludwigs-Apotheke, München)

Außerdem sind Vertreter aus Finanzbranche und Wirtschaft im Kontrogremium:

  • Rüdiger von Esebeck, Physiotherapeut mit eigener Praxis in Weßling
  • Rainer Franz Karl Henkelmann, Managementberater für Informationstechnologie und Informationssicherheit
  • Katri Helena Lyck, Fachanwältin für Medizinrecht (LPS Group)

Als Arbeitnehmervertreter gehören schließlich Siegfried Fauser und Zsombor Szabó dem Aufsichtsrat an.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr aus Ressort
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen »
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis »
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen»
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis»
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»