Großhandel

Phoenix will Niederlassung in Münster schließen

, Uhr
Berlin -

Der Großhändler Phoenix will nach Informationen von APOTHEKE ADHOC die Niederlassung in Münster schließen. Bestätigen wollte der Konzern die Pläne auf Nachfrage aber nicht.

„Ich bitte Sie um Verständnis, dass wir dies nicht kommentieren möchten“, so ein Phoenix-Sprecher auf Nachfrage. Nach Informationen von APOTHEKE ADHOC sucht der Eigentümer der Immobilie aber schon einen Nachmieter; demnach könnte Phoenix schon Ende April oder Anfang Mai raus sein. Die Halle war ein ehemaliges Möbellager, bevor der Großhändler sie in Betrieb nahm.

Die Niederlassung ist das kleinste Lager von Phoenix und stand dem Vernehmen nach schon lange auf der Abschussliste. Die Belieferung der Kunden könnte demnach von den benachbarten Vertriebszentren in Bielfeld, Oldenburg und Herne übernommen werden. Das Lager in Münster gehört zur Vertriebsregion Nord, genauso wie die Niederlassungen in Bielefeld, Göttingen, Hamburg, Hannover, Herne, Köln und Oldenburg. Verantwortlich ist Regionalleiter Stefan Eck.

Phoenix setzt seit jeher auf große Vertriebszentren, der Branchenprimus kommt bislang mit 20 Standorten aus. Zum Vergleich: Die Noweda hat ebenfalls 20 Niederlassungen, die Sanacorp 18 Standorte. Gehe betreibt 17 Standorte, Alliance Healthcare Deutschland (AHD) weitere 19. Allerdings werden im Nachgang zur Fusion hier gerade zehn Niederlassungen geschlossen. Die Privatgroßhändler verfügen gemeinsam über neun Niederlassungen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte