Wirtschaftswoche

Orthomol: „Zweifelhafte Produkte, vorbildliches Marketing“ APOTHEKE ADHOC, 22.08.2018 15:17 Uhr

Berlin - Nach dem Spiegel nimmt ein weiteres Magazin Produkte aus der Apotheke in die Mangel. Die Wirtschaftswoche (Wiwo) berichtet nicht über Homöopathie, sondern stellt das Familienunternehmen Orthomol vor – mit dem Titel: „Dieser Mittelständler verkauft zweifelhafte Produkte mit vorbildlichem Marketing“.

Orthomol gehört dem Bericht zufolge zu den bekanntesten Herstellern „angeblich heilender und leistungsfördernder Nahrungsergänzung“. Ein Grund für den Erfolg sieht der Autor im Marketing und Vertrieb: „Die Verkäufer beherrschen den Pharmazeuten-Smalltalk“, heißt es. Auf große Kampagnen und Werbung werde größtenteils verzichtet.

Die Produktpalette sei „absurd weit diversifiziert“. Dabei seien die Präparate umstritten: Etliche Mediziner wie Professor Dr. Peter Sawicki, der ehemalige Leiter des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), kritisierten, dass die Wirkung der Vitaminpräparate nicht belegt sei. Verbraucherschützer warnen demnach vor Überdosierungen. Selbst Apotheker rieten vereinzelt von einer dauerhaften Einnahme ab.

„Doch so lange Leute glauben, dass die Vitamine helfen, geht es Orthomol gut“, schreibt das Blatt. Die Apotheker verdienten an den Präparaten schätzungsweise 30 Prozent des Packungspreises – und würden so zu „echten Fans“. Kritik habe es dem Bericht zufolge laut Geschäftsführer Nils Glagau schon in den Gründungszeiten bei seinem Vater Dr. Kristian Glagau gegeben: „Es war ein Spießrutenlaufen“, sagt er. Der heutige Firmenchef wird als Mann mit „vollem, schulterlangem Haar“ beschrieben, der so gesund ausehe, dass er ohne Weiteres selbst für seine Mittel werben könne.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Finanzierungsrunde

Cannabis: Krombacher-Chef steigt bei Demecan ein»

Kooperationstreffen

Phoenix diskutiert Onlineplattform»

Magen-Darm-Beschwerden

Iberogast verbessert Mikrobiom»
Politik

Bundestag

PTA-Reformgesetz: Spahn macht Tempo»

Nachunternehmerhaftung

Aufatmen beim Phagro: Kein Kostenschub»

Wiederholungsrezept, Schönheits-OP, sexuelle Gewalt

Omnibus: Koalition erweitert Masernschutzgesetz»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

Forschung

Ewig jung mit Metformin und Brokkoli»

AMK-Meldung

Rückrufe: Ranitic injekt reiht sich ein »

Phytopharmaka

Akuter Husten: Prospan in Leitlinie»
Panorama

Gespräch mit Ärztevertretern

Spahn stimmt Patienten auf Telemedizin ein»

TV-Show

Bachelor in Paradise: Pharmareferentin sucht die Liebe»

„Achtung in der Apotheke“

Bild: Apothekerin zweifelt an Apothekenkosmetik»
Apothekenpraxis

Social Media-Plattform

„Wir müssen dem Apotheker sein Fax wegnehmen“»

Lieferengpässe

Darf man Arzneimittel an Kollegen verschicken?»

Aufbauschulung für PTA

„Nicht jede PTA will mehr Verantwortung“»
PTA Live

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »