Juckreiz und Schuppen

Linola Forte bekommt Zuwachs

, Uhr
Berlin -

Ein Shampoo und eine Handcreme gab es bereits seit längerer Zeit – nun erweitert Dr. Wolff das Linola Forte Sortiment um zwei neue Produkte. Die Hautmilch soll speziell bei sehr trockener und juckender Haut helfen. Das Kopfhaut-Tonikum wurde speziell auf die Bedürfnisse von Personen mit trockenen Schuppen abgestimmt.

Die Linola Hautmilch Forte soll Juckreiz durch einmal tägliches Eincremen effektiv lindern. Trockenheit und Spannungsgefühle sollen durch Distelöl und enthaltene Linolsäuren abnehmen. Die Creme enthält darüber hinaus Extrakte aus dem roten Sonnenhut und Sonnenblumenöl. Der befeuchtende Effekt soll länger als bei der normalen Hautmilch oder der Hautmilch leicht anhalten. Das Produkt gleicht das vorhandene Fett- und Feuchtigkeitsdefizit der Haut wieder aus. Nach dem Eincremen bildet sich ein dünner Schutzfilm um die Hornzellen aus.

Ebenfalls neu ist das Linola Forte Kopfhaut-Tonikum. Durch den Applikator kann gezielt Juckreiz auf dem Kopf behandelt werden. Besonders geeignet ist das Produkt zur Behandlung von Juckreiz aufgrund von starker Bildung trockener Schuppen. Personen, die eine Barrierestörung durch Fett- und Feuchtigkeitsdefizite haben, sollten die trockene Haut durch eine regelmäßige Pflege und eine schonende Reinigung vor weiteren Schäden bewahren. Die Schuppenbildung auf dem Kopf kann unterschiedliche Ursachen haben. Neben Grunderkrankungen wie Neurodermitis kann es sich auch um eine „Überpflegung“ der Haare mit falschen Produkten handeln.

Auch das Tonikum enthält Linolsäuren und Echinacea. Dem Sonnenhut werden antiinflammatorische Eigenschaften zugeschrieben. Eine Entzündung der gereizten Haut kann durch die regelmäßige Anwendung vermieden werden. Das Tonikum sollte einmal täglich abends auf die Kopfhaut aufgetragen werden. Bei Bedarf kann es morgens ausgespült oder mit mildem Shampoo ausgewaschen werden. Es kann bei Kindern ab 3 Jahren verwendet werden.

Bereits länger erhältlich sind das Shampoo und die Handcreme. Das Shampoo ist eine klare Mikroemulsion die durch Linolsäuren, Menthol und einem speziellen Extrakt aus dem Sichuan-Pfeffer die Kopfhaut von Juckreiz befreit und hautberuhigend wirkt. Es wird wie gewohnt angewendet. Ein Einwirken ist nicht nötig. Die Linola Forte Handcreme verfügt über einen erhöhten Lipidgehalt. Auch hier sind die für Linola typischen Linolsäuren enthalten. Trotz des erhöhten Fettgehaltes zieht die Creme schnell ein, sodass die Hände schnell wieder einsatzfähig sind. Die Formulierung kommt ohne Parfüm und Mineralöle aus. Über Nacht kann die Creme auch dicker aufgetragen werden. Baumwollhandschuhe schützen die Haut und ermöglichen eine längere Einwirkphase.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen »
Mehr aus Ressort
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»