Flumetason & Salicylsäure

Keratoson comp.: Infectopharm bringt Fixkombi bei Psoriasis

, Uhr
Berlin -

Die Therapie der Psoriasis vulgaris ist komplex und setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen. Hersteller Infectopharm bringt mit Keratoson comp. nun eine Fixkombination aus Flumetasonpivalat und Salicylsäure auf den Markt, die symptomatische Beschwerden lindern soll.

Etwa zwei Millionen Deutsche leiden unter den Symptomen der Schuppenflechte. Durch bestimmte Reize wird in der Haut eine Entzündungsreaktion ausgelöst. Der Körper versucht den vermeintlichen Schaden zu heilen und bildet vermehrt Hautzellen: Eine gesunde Haut erneuert sich etwa alle 27 Tage, bei Psoriatiker:innen läuft dieser Prozess etwa zehnmal so schnell ab. Dadurch sammeln sich die Zellen an der Hautoberfläche an und es entsteht die sichtbare Schuppung und Verhornung der Autoimmunerkrankung.

Fixkombinationen bei Psoriasis

Ein Ziel der Behandlung ist die Abschuppung der Haut, da dadurch Spannungsgefühle gelindert werden können. Außerdem kommen je nach Schweregrad auch Steroide gegen die Entzündung zum Einsatz. Mittlerweile vereinen manche Produkte die beiden Eigenschaften, um gezielt gegen die Symptome vorzugehen.

Infectopharm bringt zum 1. Februar eine solche Kombination als Lösung und Salbe auf den Markt: Keratoson comp. enthält das Klasse-2-Steroid Flumetasonpivalat, sowie Salicylsäure. Die Produkte eignen sich damit zur Behandlung der leichten bis mittelschweren Psoriasis vulgaris, bei der eine antientzündliche und zugleich keratolytische Wirkung erwünscht ist.

Die Lösung enthält 0,2 mg Flumetasonpivalat pro Gramm und 20 mg Salicylsäure pro Gramm. Mit 0,2 mg/g beziehungsweise 30 mg/g etwas höher dosiert ist die Salbe etwas höher dosiert. Die Lösung ist vor allem zur Behandlung behaarter Areale, wie beispielsweise der Kopfhaut gedacht. Die Salbe kann bei trockener und fettarmer Haut im subakuten bis chronischem Zustand auf Plaques am Körper aufgetragen werden. Besonders häufig sind Ellenbogen und Knie betroffen.

Keratoson comp. Salbe ist in zwei Packungsgrößen erhältlich: 25 g kosten 23,37 Euro, 50 g liegen bei 29,98 Euro. Die Lösung kommt ebenfalls in zwei Größen daher: 60 ml kosten 29,98 Euro, 100 ml liegen bei 48,50 Euro.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
China verunsichert Unternehmen
Neue Engpässe wegen Anti-Spionagegesetz?
„Adoptiere deine Allergien“
Kolumbien: Sanofi macht PK mit 30 Katzen
Mehr aus Ressort
Neuer Deutschlandchef
La Roche-Posay statt Lancôme

APOTHEKE ADHOC Debatte