Hydrocortison: Galen kommt akut

, Uhr

Berlin - Mit Hydrogalen akut bringt Galenpharma ab Oktober eine OTC-Variante seines Klassikers in die Apotheken. Hydrogalen akut enthält 0,5 Prozent Hydrocortison und kann bei leichten bis mäßig ausgeprägten entzündlichen Hautveränderungen angewendet werden. Auch innerhalb der Rx-Dermatika gibt es seit kurzer Zeit ein neues Produkt: Metigalen mit Methylprednisolonaceponat zur Behandlung von Ekzemen. 

Hydrogalen akut ist eine Creme mit 5 mg Hydrocortison pro Gramm. Das Produkt kommt ab Oktober in zwei Packungsgrößen in die Sichtwahl – 15 Gramm und 30 Gramm. Das Dermatikum dient der Behandlung von leichten Hautentzündungen und allergischen Hauterkrankungen mit oder ohne Juckreiz. Das Präparat ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet und kann ein- bis zweimal täglich dünn auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden. Eine Anwendung darf nur auf intakter Haut erfolgen.

Innerhalb der Selbstmedikation sollten Cortisoncremes nicht länger als 14 Tage appliziert werden. Hydrocortison darf bei Kindern unter sechs Jahren nicht angewendet werden. Insbesondere die Haut von Säuglingen und Kleinkindern ist durchlässiger für Arzneistoffe. Durch eine höhere transkutane Penetration kann es unter Umständen zu systemischen Nebenwirkungen kommen. Andere Rx-Varianten sind für Kinder unter sechs Jahren besser geeignet.

Im Beratungsgespräch sollte auf die Grenzen und Kontraindikationen hingewiesen werden. Handelt es sich um einen großflächigen Ausschlag, so sollte eine ärztliche Abklärung erfolgen. Gleiches gilt für allergische Hautreaktionen die von weiteren Symptomen wie Hitze oder Atembeschwerden begleitet werden. Cortisone sind keine Alleskönner – bei bakteriellen Infektionen und der perioralen Dermatitis verschlechtern Hydrocortison & Co. die Symptomatik. Auch bei Virusinfektionen wie Windpocken oder Herpes ist eine Anwendung von Externsteroiden nicht angezeigt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Biosimilars und Covid-Flaute in Kliniken
Roche: Pharma schwach, Diagnostics stark »
Versandapotheke verlässt Marktplätze
DocMorris: Abschied von Idealo und Ebay »
Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
„Firmen müssen sich nicht wundern“
EU verzichtet auf AstraZeneca und Janssen»
Corona-Hilfsprogramme für Leistungserbringer
BMG: Kein „Schutzschirm“ für Apotheken nötig»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B