Homöopathika

Meditonsin: Die Globuli kommen

, Uhr
Berlin -

Während gerade wieder öffentlich hitzig über Homöopathika und deren Erstattungsfähigkeit debattiert wird, bekennt Medice Farbe und bringt seinen Klassiker Meditonsin als Globuli auf den Markt. Beim Hersteller in Iserlohn ist man zuversichtlich, eine breitere Zielgruppe ansprechen zu können.

1953 eingeführt, ist Meditonsin heute die wichtigste OTC-Marke von Medice. Mit einem Umsatz von rund 35 Millionen Euro auf Basis der Apothekeverkaufspreise (AVP) gehört der Klassiker zu den führenden Erkältungsmitteln hinter Marken wie Sinupret, Grippostad C, Gelomyrtol, Apirin complex, Wick Medinait und auf Augenhöhe mit Umckaloabo. Seit Jahren investiert der Hersteller hohe Beträge in TV-Werbung.

Meditonsin wirkt laut Firmenangaben gegen Rachenentzündung, Fieber und Erkältungssymptome wie Husten und Schnupfen. Der homöpathische Tri-Komplex aus Aconitinum D5 (Eisenhut), Atropium sulfuricum D5 (Tollkirsche) und Mercurius cyanatus D8 (Quecksilber) gibt demnach außerdem „gezielte Impulse zur Aktivierung der körpereigenen Abwehrkräfte“. Empfohlen wird das Produkte schon bei den ersten Erkältungssymptomen – sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Laut Medice sind Sicherheit und Wirksamkeit von Meditonsin in Studien mit inzwischen mehr als 5000 Patienten untersucht worden. Das Unternehmen verweist auf Anwendungsbeobachtungen, Umfragen und Marktforschungsanalysen, die letzte aus dem vergangenen Jahr mit mehr als 1100 Teilnehmern.

Mit dem neuen Produkt, das in identischer Zusammensetzung daher kommt, will Medice auch solche Kunden erreichen, die Tropfen womöglich für obsolet halten. „Globuli sind das Synonym für Homöopathie“, sagt Dr. Jürgen Kreimeyer, Geschäftsführer Marketing/Vertrieb OTC/OTX.

Sechs Jahre lang hat Medice darauf hingearbeitet, neben der Flüssigkeit Globuli auf den Markt bringen zu können. Ende 2014 war er so weit, das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erteilte die Zulassung. Im Frühjahr konnte der Außendienst endlich mit dem Abverkauf beginnen. Anfang September soll die Ware ausgeliefert werden.

Medice war 1949 gegründet worden und hat immer wieder zugekauft, beispielsweise 2006 die OTC-Sparte der Rentschler-Gruppe (Dorithricin, Soventol, Tannacomp). Heute macht der OTC-Bereich die Hälfte des Umsatzes von rund 160 Millionen Euro aus; der Auslandsanteil liegt bei 14 Prozent. In der Geschäftsführung sind neben Seniorchef Dr. Sigurd Pütter von der Eigentümerfamilie Dr. Katja Pütter-Ammer und Dr. Dr. Richard Ammer sowie als externe Manager Kreimeyer und Eric Neyret vertreten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
63 Jahre Zusammengehörigkeit
Janssen wird zu Johnson & Johnson

APOTHEKE ADHOC Debatte