Generikakonzerne

Generation Sandoz bei Stada APOTHEKE ADHOC, 17.04.2018 09:19 Uhr

Berlin - Beim Generikakonzern Stada geht das Stühlerücken in der Führungsebene weiter. Miguel Pagan wird neuer Vorstand für Produktion und Entwicklung und löst damit Barthold Piening ab, der erst vor einem Jahr angetreten war. Außerdem gibt es weitere Wechsel. Grund für den Personalumbau sei die neue Strategie; um diese „optimal umzusetzen“, stelle Stada einige Weichen neu, erklärte der amtierende Vorstandschef Dr. Claudio Albrecht.

Pagan kommt – ebenso wie der künftige Konzernchef Peter Goldschmidt – von Sandoz. In Holzkirchen hatte er seit Anfang 2016 die weltweiten technischen Produktionsprozesse in den 35 Fabriken des Konzerns verantwortet, davor war er zwei Jahre lang für die Herstellung in Europa und Indien verantwortlich. Davor hatte er seit 2006 für MSD Sharp & Dohme gearbeitet. Pagan hatte in Madrid Pharmazie studiert.

„Wir freuen uns mit Miguel Pagan einen ausgewiesenen Experten für Produktion und Operations für Stada gewonnen zu haben. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Steuerung internationaler Produktionsnetzwerke großer Pharmaunternehmen und wird unser Management-Team hervorragend verstärken“, so Aufsichtsratschef Dr. Günter von Au.

Piening räumt mit sofortiger Wirkung seinen Posten und verlässt den Konzern formal Ende Mai. Stada dankte ihm „für seine engagierte Tätigkeit und seinen großen Einsatz während einer Phase, die für Stada viele Veränderungen gebracht hat, sowie für die exzellente Zusammenarbeit, insbesondere während der vergangenen Monate“. Von Hause aus Apotheker, war der 59-Jährige im vergangenen Frühjahr von Acino nach Bad Vilbel gewechselt.

APOTHEKE ADHOC Debatte