Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Fructoflor: Malabsorption probiotisch bekämpfen Alexandra Negt, 29.10.2019 11:30 Uhr

Düsseldorf - Die Fruktose-Malabsorption ist bislang nicht heilbar. Betroffene nehmen vor den Mahlzeiten enzymatisch wirkende Nahrungsergänzungsmittel ein, um die Umwandlung von Fruktose zu Glukose zu unterstützen. Mit Fructoflor verspricht AixSwiss bei regelmäßiger Einnahme eine dauerhafte Linderung der Beschwerden durch Neuansiedlung eines bestimmten Bakterienstammes. Die körpereigene Fruktose Aufspaltung kann wiedergewonnen werden.

Bei dieser Nahrungsmittelunverträglichkeit kann der Einfachzucker Fruktose nur mangelhaft oder gar nicht aus dem Dünndarm aufgenommen werden. So gelangt die Fruktose weiter in den Dickdarm, wo sie von Bakterien verstoffwechselt wird. Hierbei entstehen Gase, die zu Beschwerden wie Blähungen und Unwohlsein führen. Die Fruktose hat im Darm einen osmotischen Effekt, sodass vermehrt Wasser einströmt. Betroffene leiden zum Teil unter schweren Durchfällen.

Fructoflor ist in Kapselform verfügbar. Diese sind magensaftresistent und enthalten Lactobacillus Delbrueckii und Lactobacillus Fermentum LF7. Die neuartige Wirkungsweise entsteht laut Unternehmen insbesondere durch den Bakterienstamm Lactobacillus fermentum LF7. Dieser siedelt sich im Dünndarm an und bevorzugt Fruktose auch in Anwesenheit anderer Zuckerarten. Hierdurch gelangt kaum noch Fruktose in den Dickdarm und die typischen Beschwerden entfallen. Durch die Ansiedlung im Dünndarm entsteht die dauerhafte Wirkung.

Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren nehmen täglich eine Kapsel 10 bis 20 Minuten vor der ersten Mahlzeit mit ausreichend Wasser ein. Nach einer verordneten Karenzphase durch den Arzt erhöht sich die Dosis auf zwei Kapseln am Tag. Die Dauer der erhöhten Dosierung entspricht der Dauer der Karenzphase. Um eine erfolgreiche Ansiedlung der Bakterien zu erzielen, sollte die Einnahmedauer ungefähr ein bis zwei Monate betragen. Bei Bedarf können die Kapseln aufgrund der natürlichen Wirkungsweise auch dauerhaft eingenommen werden. 30 Kapseln kosten 29,90 Euro.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Großhandel

Alliance/Gehe: 42 Niederlassungen auf dem Prüfstand»

Digitalisierung

Noventi rechnet erstes eRezept ab»

Großhandel

Megafusion: Alliance heiratet Gehe»
Politik

Versorgungsmodelle

Ramelow will Ärztegenossenschaften aufbauen»

Schmidt fordert eRezept-Monopol

DAV-WebApp: Gute Lösung – ohne Wettbewerb»

Vergleichbarkeit von Leistungen

Grüne fordern Qualitätstransparenz von den Kassen»
Internationales

Minderheitsbeteiligung in Lieferdienst

Ärger mit Kartellamt: Amazon investiert in Deliveroo»

Grenz-Schmuggel

Mit Drogen im Koffer zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt»

Tschechien

Computervirus legt Klinik lahm»
Pharmazie

Empfehlung bleibt bei Ü18

Phytohersteller scheitern mit Tormentill-Vorstoß»

Neurodegeneration

Neue Schmerz-Skala für Demenz-Patienten»

OTC-Switch

Nach Urteil: Desloratadin bald ohne Rezept»
Panorama

Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche

Erneuter Prozess um Gießener Ärztin»

Erinnerungskoffer für Fußballfans

HSV und St. Pauli wollen Demenzkranken helfen»

Kinder-Onkologie

Charité: Personalmangel stoppt Neuaufnahmen»
Apothekenpraxis

Apothekenteams berichten

So oft können sich Patienten die Zuzahlung nicht leisten»

Apothekennachfolge

„Kleine Buden sind unverkäuflich“»

Drittes Quartal 2019

Notdienstpauschale beträgt 280,09 Euro»
PTA Live

Polyneuropathie

Taubheitsgefühle mit TCM lindern»

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Fermentierte Lebensmittel

Besser als Probiotika? Kombucha, Kimchi & Co.»

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»