Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Fructoflor: Malabsorption probiotisch bekämpfen

, Uhr
Düsseldorf -

Die Fruktose-Malabsorption ist bislang nicht heilbar. Betroffene nehmen vor den Mahlzeiten enzymatisch wirkende Nahrungsergänzungsmittel ein, um die Umwandlung von Fruktose zu Glukose zu unterstützen. Mit Fructoflor verspricht AixSwiss bei regelmäßiger Einnahme eine dauerhafte Linderung der Beschwerden durch Neuansiedlung eines bestimmten Bakterienstammes. Die körpereigene Fruktose Aufspaltung kann wiedergewonnen werden.

Bei dieser Nahrungsmittelunverträglichkeit kann der Einfachzucker Fruktose nur mangelhaft oder gar nicht aus dem Dünndarm aufgenommen werden. So gelangt die Fruktose weiter in den Dickdarm, wo sie von Bakterien verstoffwechselt wird. Hierbei entstehen Gase, die zu Beschwerden wie Blähungen und Unwohlsein führen. Die Fruktose hat im Darm einen osmotischen Effekt, sodass vermehrt Wasser einströmt. Betroffene leiden zum Teil unter schweren Durchfällen.

Fructoflor ist in Kapselform verfügbar. Diese sind magensaftresistent und enthalten Lactobacillus Delbrueckii und Lactobacillus Fermentum LF7. Die neuartige Wirkungsweise entsteht laut Unternehmen insbesondere durch den Bakterienstamm Lactobacillus fermentum LF7. Dieser siedelt sich im Dünndarm an und bevorzugt Fruktose auch in Anwesenheit anderer Zuckerarten. Hierdurch gelangt kaum noch Fruktose in den Dickdarm und die typischen Beschwerden entfallen. Durch die Ansiedlung im Dünndarm entsteht die dauerhafte Wirkung.

Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren nehmen täglich eine Kapsel 10 bis 20 Minuten vor der ersten Mahlzeit mit ausreichend Wasser ein. Nach einer verordneten Karenzphase durch den Arzt erhöht sich die Dosis auf zwei Kapseln am Tag. Die Dauer der erhöhten Dosierung entspricht der Dauer der Karenzphase. Um eine erfolgreiche Ansiedlung der Bakterien zu erzielen, sollte die Einnahmedauer ungefähr ein bis zwei Monate betragen. Bei Bedarf können die Kapseln aufgrund der natürlichen Wirkungsweise auch dauerhaft eingenommen werden. 30 Kapseln kosten 29,90 Euro.

Momentan auf dem Markt verfügbare Präparate enthalten Enzyme, die die Umwandlung von Fruktose zu Glukose bewirken. Pro Natura bietet Frutaid-Kapseln mit dem Enzym Glukose-Isomerase. Ein bis vier Kapseln werden ungefähr zehn Minuten vor einer fruktosehaltigen Mahlzeit eingenomen. Die Einnahme kann bis zu viermal täglich erfolgen. Die Tageshöchstdosis von zehn Kapseln sollte nicht überschritten werden. Fructosin von Stada ist ebenfalls ein Medizinprodukt in Kapselform. Enthalten ist das Enzym Xylose-Isomerase. Ein bis zwei Kapseln werden 15 Minuten vor einer fruktosehaltigen Mahlzeit eingenommen. Die Einnahme kann bis zu dreimal täglich erfolgen.

AixSwiss bietet Betroffenen erstmals eine dauerhafte Lösung in der Behandlung der Fruktose-Malabsorption. Das Start-Up wurde 2015 in den Niederlanden gegründet. Unter dem Markennamen Nupure vertreibt das Unternehmen zwei Probiotika, zwei Nahrungsergänzungsmittel in Bio-Qualität und ein Vitamin-D-Präparat.

Im Beratungsgespräch sollten Kunden darauf hingewiesen werden, dass Fructoflor keine Sofortwirkung besitzt. Der positive Effekt stellt sich nach spätestens zwei Monaten ein, wenn die Bakterienstämme sich in ausreichender Zahl angesiedelt haben. Bis dahin können Betroffene entweder eine fruktosearme Ernährung anstreben oder enzymatische Präparate einnehmen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Übernahme von KI-basiertem Telefonassistenten
Doctolib will Praxen Anrufe abnehmen
E-Rezept schon eingepreist
Redcare: Aktie crasht

APOTHEKE ADHOC Debatte