Coupon-Aktionen

Sofortrabatte in der Apotheke

, Uhr
Berlin -

Auslegen, Sammeln, Einlösen. Das Geschäft mit Coupons in Apotheken wächst. Rabattaktionen werden oft für verschiedene Produkte gleichzeitig angeboten. Inhaber müssen dabei in Vorleistung gehen sowie Flyer und Kassenbons horten. Sonst gibt es später kein Geld zurück.

Derzeit werden Rabattflyer für Inkontinenzprodukte von Tena (SCA), Vitasprint (Pfizer) sowie Blutdruckmessgeräte von Omron angeboten. Die Hersteller machen über verschiedene Kanäle auf die Aktionen aufmerksam. Omron und SCA haben etwa Anzeigen in der Apotheken Umschau geschaltet. Auch im Fernsehen und per Internet wird geworben. Bei Tena können Inhaber in der Offizin einen Couponblock direkt am Regal anbringen.

Die Aktionen werden von der Firma Valassis organisiert. Apotheken müssen sich bei dem Dienstleister registrieren, um teilzunehmen. Valassis schickt vor Beginn der Aktion Informationen zum Ablauf. Meist müssen die Apotheken Coupons und einen zweiten Kassenbeleg sammeln, Anzahl und Wert in ein sogenanntes Regulierungsformular eintragen und zurückschicken. Die Fristen variieren.

Valassis ist seit 2002 in Deutschland tätig. Das Geschäft in Apotheken werde immer wichtiger, sagt Deutschland-Chef Hans-Joachim Waldrich. Während 2010 noch rund 50.000 Coupons aus der Offizin eingegangen seien, seien zuletzt knapp eine Million eingeschickt worden. Wichtigster Bereich ist aber der Mass Market. Im vergangenen Jahr seien insgesamt mehr als 15.000 Coupon-Aktionen für rund 200 Hersteller und Händler durchgeführt worden.

Die Firma gehört zum gleichnamigen US-Unternehmen, das 1970 gegründet wurde. In Deutschland ist Valassis nach eigenen Angaben der führende Anbieter von Sofortrabatten im Apothekenmarkt. Der Jahresumsatz liegt bei etwa 2 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 1,8 Milliarden Euro). Wie viel das Unternehmen in Deutschland erwirtschaftet, wird nicht verraten. Die Firma ist in insgesamt neun Ländern tätig.

Einer der ersten großen Kunden von Valassis war der schweizerische Kosmetik- und Pharmahersteller Weleda, der seine Produkte sowohl in Apotheken als auch im Mass Market vertreibt. Weitere Kunden sind GlaxoSmithKline, Johnson & Johnson, Gaba, Beiersdorf, Procter & Gamble und Unilever. Die Gutscheine können je nach Aktion auch in Drogerieketten wie dm, Rossmann oder Budni eingelöst werden. Auch große Händler wie Edeka, Lidl oder Rewe beteiligen sich an den Aktionen.

Bei Apotheken kommt Couponing nicht immer gut an: Manchen ist das Sammeln von Rabattcoupons lästig und zu zeitintensiv. Andere fühlen sich bei den Rabattaktionen nicht immer ausreichend informiert. Bei Valassis versteht man die Kritik nicht: „Der Aufwand wird voll erstattet“, sagt Waldrich. Außerdem schafften die Aktionen Bekanntheit und führten neue Kunden in die Offizin.

+++ APOTHEKE ADHOC Umfrage +++

Sofortrabatte in Apotheken. Was halten Sie von Coupon-Aktionen? Jetzt abstimmen! »

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Schweden übernehmen Neubourg
Avia: Erst Allergika, jetzt Allpressan
Multivitaminpräparate bei Öko-Test
NEM für Kinder: Kein Produkt zu empfehlen
Ehemalige Douglas-Einkäuferin gründet Start-up
Muttermilch-Kosmetik für Apotheken
Mehr aus Ressort
Noweda fragt nach Verbraucherinteressen
Umfrage: Verfügbarkeitsabfrage wichtiger als Online-Shop

APOTHEKE ADHOC Debatte