Familienunternehmen

Bene verliert Geschäftsführer

, Uhr
Berlin -

Bei Bene gibt es einen Wechsel in der Geschäftsleitung: Firmenchef Dr. Hans Peter Schulz verlässt das Unternehmen, Georg Reiser wird damit alleiniger Geschäftsführer. Der Generalbevollmächtigte Frank Tischler übernimmt interimsweise als Chief Commercial Officer die Verantwortung für das operative Geschäft.

Schulz hat aus persönlichen Gründen zum 23. November das Münchner Familienunternehmen verlassen. Er wolle sich nach drei Jahren an der Spitze aus privaten Gründen beruflich neu orientieren, heißt es. Der Beirat stimmte dem Wunsch des promovierten Biochemikers zu. Reiser übernimmt die alleinige Geschäftsführung und wird durch Tischler unterstützt.

„Ich bin sehr dankbar für die Zeit, die ich bei dem Familienunternehmen wirken durfte“, so Schulz. Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen durch die Corona-Pandemie habe man den Betrieb zukunftsfester gemacht. „Ich möchte mich bei dem Beirat und vor allem bei den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.“

Tischler ist Gründer und Geschäftsführer der portugiesischen Tochterfirma in Lissabon und Sprecher des Beirats, dem auch die Firmeninhaber Dr. Harald Benend und Dr. Helmut Benend angehören. Er dankte Schulz für seine Arbeit und wünschte ihm für seinen beruflichen und insbesondere seinen privaten Lebensweg Glück und Erfolg.

Vom Keller in die Apotheke

Bene feierte 2019 das 70-jährige Jubiläum. Firmengründer Dr. Wilhelm Benend hatte in einem kleinen Labor den Wirkstoff Natrium-Pentosanpolysulfat (NaPPS) entwickelt. 1949 sicherte er sich die Markenrechte an Thrombocid, einer Salbe gegen Venenentzündungen. Im gleichen Jahr gründete er die Dr. Wilhelm Benend K.G. in Geretsried und begann kurz darauf mit dem Vertrieb in Deutschland.

Zwei Jahre später zog das Unternehmen an einen ersten eigenen Standort. Auch das Sortiment wurde erweitert: 1956 wurde der Schleimlöser Tacholiquin eingeführt, 1959 kam Ben-u-ron erstmals in klassischer Tablettenform auf den Markt. Heute bietet Bene den Wirkstoff in verschiedensten Dosierstärken und Darreichungsformen an. Seine Söhne, die beide Apotheker sind, zogen sich 2012 aus dem operativen Geschäft zurück.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
China verunsichert Unternehmen
Neue Engpässe wegen Anti-Spionagegesetz?
Mehr aus Ressort
Nachfolge noch nicht bekannt
Seifert verlässt Alliance
Frankfurter Wettbewerbszentrale vs. Katjes
Klimaneutral: BGH prüft Kriterien für Werbung

APOTHEKE ADHOC Debatte