Hylo Dual/Dr. Pflegers Pflegeöl

Bekannte Produkte mit neuem Namen

, Uhr
Berlin -

Dass Verpackungen ihr Design wechseln, gehört zum Apothekenalltag. In einigen Fällen ist Überzeugungsarbeit gefragt, denn nicht jeder Kunde steht einem Facelift des bekannten Produkts positiv gegenüber. Schwieriger kann es werden, wenn sich der Name ändert. Dies ist beispielsweise bei Hylo Protect und Dr. Pflegers Hautöl der Fall.

Ursapharm hat bereits im Sommer Hylo Protect Augentropfen mit Hyaluronsäure und Ectoin in Hylo Dual umbenannt. „Hauptgrund war der Wunsch nach einer Harmonisierung des Namens über die Ländermärkte hinweg aufgrund eines international starken Wachstums“, teilt das Unternehmen mit. „Vor dem Hintergrund des dualen Wirkprinzips schien die Angleichung des Namens auf Dual sinnvoller als auf Protect.“ Deutschland und Österreich sind die letzen Länder, in denen im Zuge der internationalen Harmonisierung die neue Bezeichnung eingeführt wurde.

Hylo protect steht den Apotheken noch so lange zur Verfügung, bis die Vorräte abverkauft sind. Neue Ware wird nicht nachkommen, denn die Produktion läuft nur noch für Hylo Dual weiter.

Die in Hylo Dual enthaltene Hyaluronsäure soll für eine gleichmäßige und langanhaltende Befeuchtung des Auges sorgen. Ectoin kann die Wasserbindung an den Zellen der Augenoberfläche erhöhen. Der Naturstoff bildet so eine physiologische Barriere auf der Horn- und Bindehaut gegen entzündliche Reize. Ectoin vermag zudem den Lipidanteil des Tränenfilms zu stabilisieren und so einer übermäßigen Verdunstung der Tränenflüssigkeit entgegenzuwirken.

Eine Namensänderung gab es auch bei Dr. Pflegers Hautöl. Das Produkt ist jetzt unter dem Namen Dr. Pflegers Pflegeöl zu finden. Das Körperöl kann auch auf die Lippen aufgetragen werden und enthält Avocado-, Mandel- und Weizenkeimöl mit den Vitaminen A, E und F.

Dem Öl werden straffende und glättende Eigenschaften zugesprochen. „Die Haut wird spürbar glatter, die Faltentiefe wird bei regelmäßiger Anwendung bis zu 37 Prozent reduziert und die Feuchtigkeitsaufnahme stabilisiert“, schreibt das Unternehmen. Fachärztliche, dermatologische Tests würden dieses Ergebnis belegen.

In den letzen Jahren gab es einige Umbenennungen. Von 1929 bis 2014 war die heutige Ilon Salbe classic unter dem Namen Ilon Abzess-Salbe im Umlauf. Im Juli hatte Dr. Willmar Schwabe dem Weißdornpräparat Crataegutt das „novo“ gestrichen: Aus Crataegutt novo 450 mg wird Crataegutt 450 mg Herz-Kreislauf-Tabletten. Crataegutt 80 mg wird analog Crataegutt 80 mg Herz-Kreislauf-Tabletten heißen. Eine Namensänderung gab es zu Jahresbeginn auch bei Wobenzym plus. Dem Enzympräparat von Mucos wurde der Suffix „plus“ gestrichen. Seit Kurzem ist das Präparat außerdem in einem neuen Design unterwegs. Im vergangenen Jahr wurde aus Vigantoletten – Vigantol.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Umfrage zu Protestbereitschaft
Abda plant Botendienst-Korso
Treueguthaben und Gutscheinvorteil
DocMorris: 3 Gutschriften für 1 Rezept
Mehr aus Ressort
BGH entscheidet zu Abfindung
Stada: Aktionäre bekommen Nachschlag

APOTHEKE ADHOC Debatte