Zulassungsdienstleister

Analyze & Realize: Starthilfe für Phytos

, Uhr
Berlin -

Die Zulassung von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Medizinprodukten stellt Hersteller vor große Herausforderungen. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen setzen daher auf externe Dienstleister, wie Analyze & Realize (A&R) aus Berlin.

Das Unternehmen ist auf natürliche und pflanzliche Inhaltsstoffe spezialisiert und hat bereits mehr als 350 klinische Studien durchgeführt, die unter anderem die Effekte der Präparate auf Blutdruck, Gelenke oder Gewicht analysierten. Etwa 20 Mitarbeiter arbeiten in der klinischen Forschungsabteilung von A&R. Gerade wird im eigenen Studienzentrum in Berlin-Lichtenberg die schlaffördernde Wirkung eines Produktes mit Hilfe von Fitnessarmbändern untersucht.

Außer im Bereich der klinischen Studien ist A&R auch noch in der Beratung tätig. Neun Mitarbeiter unterstützen Unternehmen bei regulatorischen Angelegenheiten, Health Claims und Produktentwicklung. Zu den Kunden gehören Klosterfrau, Steigerwald und Merck. Das neueste Projekt von A&R ist die Matchmaking-Plattform: Hier können Kunden Lizenzen einstellen, die sie selbst nicht vermarkten, und nach zu ihnen passenden Produkten suchen. International ist A&R in Malaysia tätig, hat dort eine Firma gegründet, die von der Regierung mitfinanziert wird. In Vietnam entwickelt das Unternehmen mit einem Partner Produkte, auch in Japan, den USA und Australien sind die Berliner vertreten.

A&R wurde 2001 von dem Mediziner Christof Jänicke und dem Biologen Dr. Jörg Grünwald gegründet. Die beiden kannten sich bereits seit ihrer gemeinsamen Zeit bei dem Pharmaunternehmen Lichtwer, wo Grünwald seit 1988 die medizinische-wissenschaftliche Abteilung leitete und Jänicke seit 1990 das Marketing. Lichtwer vertrieb das Knoblauchpräparat Kwai und das Johanniskrautpräparat Jarsin, die beide mittlerweile Klosterfrau gehören.

1992 gründete Jänicke sein erstes Beratungsunternehmen Background Consultancy. Vier Jahre später hob Grünwald Phytopharm Consulting aus der Taufe. Aus dem Zusammenschluss beider Firmen ging schließlich A&R hervor. Jänicke war für das Marketing verantwortlich, Grünwald leitete den wissenschaftlichen Bereich. Das Unternehmen wurde 2013 an die Investmentgruppe Inqpharm verkauft, die heute unter Zaluvida firmiert. Die Gründer zogen sich aus der Geschäftsführung zurück und waren fortan nur noch als Berater tätig. Die Geschäfte leitet heute Matthias Miller, der von Hause Apotheker ist.

Nahezu zeitgleich gründeten die Grünwald und Jänicke die Firma Herbalist & Doc, die das Ingwerpräparat Zintona vertreibt, und veröffentlichten zahlreiche Bücher. Das bekannteste, „Grüne Apotheke“, wurde in acht Sprachen übersetzt. Jänicke verstarb im Januar nach kurzer, schwerer Krankheit. Er erfand zahlreiche Produkte, wie Prevalin-Nasenspray. Das Produkt bildet auf der Nasenschleimhaut ein Gel, welches als Schutzschicht gegen Pollen wirken soll. Das Produkt wird von Omega/Perrigo in Frankreich, Irland, Russland, der Schweiz, Spanien, den Niederlanden, der Ukraine und Großbritannien vermarktet. Jänicke erfand noch weitere Produkte, die ebenfalls an OTC-Firmen auslizensiert wurden, andere wurden noch nicht vermarktet.

Auf dem deutschen Markt sind zahlreiche Pharmadienstleister tätig. Platzhirsch ist Diapharm. Das Unternehmen ist in den Bereichen Zulassung, Qualitätsmanagement, Forschung & Entwicklung und Geschäftsentwicklung aktiv. Insgesamt gibt es derzeit rund 500 Kunden, in den vergangenen 25 Jahren war der Dienstleister an mehr als 1500 Zulassungen beteiligt. An den Diapharm-Standorten in Münster, Oldenburg, Bielefeld, Lübeck, Wien, London und Shanghai arbeiten rund 100 Mitarbeiter, davon 20 im Bereich Arzneimittelzulassungen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte