TAD Pharma

50 Jahre „Tier Arznei Dienst“

, Uhr
Berlin -

Vitamine für Vierbeiner: Nahrungsergänzungsmittel und Arzneimittel für Tiere liefen beim „Tier Arznei Dienst“ (TAD) vor 50 Jahren zum ersten Mal über die Produktionsbänder. Die Spezialisierung auf Veterinärprodukte ging zurück auf den Eigentümer, den Geflügelproduktehersteller Lohmann/PHW-Gruppe (Wiesenhof). In den 1970er-Jahren kamen Humanarzneimittel dazu. Seit der Übernahme durch den slowenischen Konzern Krka gehört TAD zu den Top-Generikaherstellern.

Die Unternehmer Paul Wesjohann und Heinz Lohmann gründeten in den 30er-Jahren Firmen, die später zusammengelegt wurden. TAD startete erfolgreich. Bereits im ersten Geschäftsjahr erwirtschaftete das Unternehmen mit 73 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 6,5 Millionen D-Mark. Schnell war man sich in Cuxhaven einig, dass der alleinige Fokus auf Tierprodukte nicht ausreichen würde.

Anfang der 1970er Jahre kamen die ersten urologischen Präparate auf den Markt, 1974 etwa der Harntee 400. Das Arzneimittel mit Birkenblätter-, Orthosiphonblätter- und Goldrutenkraut-Trockenextrakt ist noch heute auf dem Markt. 1978 stieg die Firma in das Generikageschäft ein. Ende der 80er-Jahre wurde die Indikationsgruppe Herz-Kreislauf aufgebaut.

1996 trennte sich das Unternehmen von den Tierarzneimitteln: Die Veterinärsparte ging in die Firma Lohmann Animal Health der PHW-Gruppe über. Der Name blieb, der Fokus lag fortan auf Humanarzneimitteln. Kurz darauf wurden bei TAD 16 Generika eingeführt und die Indikationsbereiche erweitert. Außerdem beschloss die Unternehmensführung eine Dachmarkenstrategie. Vor 13 Jahren wurde das internationale Geschäft mit Gründung der ersten Tochterfirma in Italien aufgebaut. Weitere Niederlassungen folgten in Polen und dem zentralamerikanischen El Salvador. Zudem erweiterte der Hersteller sein Angebot und stieg als Hauptpartner von Assist Pharma in den Bereich patientenindividuelle Verblisterung ein.

Seit 2007 gehört TAD zur Krka-Gruppe. Die PHW-Gruppe teilte nach dem Verkauf mit, dass der Generikahersteller mit dem neuen Mutterkonzern die angestrebte Internationalisierung der Produktion und des Vertriebs ermöglichen könne. Denn auf dem Generikamarkt hätten zukünftig große, international ausgerichtete Unternehmen erheblich größere Chancen. Der an der Börse in Ljubljana gelistete Hersteller aus Novo mesto zahlte 97 Millionen Euro für die Cuxhavener Firma.

Marke sowie Produktions- und Firmenstandorte blieben erhalten. Deutschland ist heute für Krka der wichtigste westeuropäische Markt. Die Region spielt für den slowenischen Konzern eine Schlüsselrolle. In Deutschland gingen die Umsätze im vergangenen Jahr im Vorjahresvergleich aber aufgrund weniger Verkäufe über Rabattausschreibungen zurück. TAD erzielte mit rund 300 Mitarbeitern rund 73,7 Millionen Euro Umsatz, ein Minus von 9 Prozent. Die Firma gehört laut eigenen Angaben zur Top 10 der umsatzstärksten Generikahersteller Deutschlands. Vor allem bei Patentabläufen hat TAD regelmäßig die Nase vorn.

Die wichtigsten Produktgruppen des Cuxhavener Herstellers sind heute unter anderem Herz-Kreislauf-Präparate sowie Mittel für den Verdauungstrakt und den Stoffwechsel. Der rund 150-köpfige Außendienst besucht Apotheken und Ärzte. Insgesamt umfasst das Sortiment rund 80 Wirkstoffe auch für die Indikationsbereiche Neurologie, Psychiatrie, Urologie und Tiermedizin. Zudem werden freiverkäufliche und OTC-Marken wie Harntee 400, Bronchialtee, ASS TAD, Esomeprazol angeboten. Das Unternehmen liefert nicht nur an deutsche Apotheken, sondern bedient auch weiter das Ausland wie China. In der Volksrepublik stiegen die Verkäufe zuletzt um ein Fünftel.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Nasenspray, Fiebersaft, Zäpfchen
Kinderarzneimittelliste: Ibu ohne Ratiopharm
Mehr aus Ressort
Neue Partner in Bonn und Kiel
Shop Apotheke expandiert mit „Now!“

APOTHEKE ADHOC Debatte