Darmflora

Kolibakterien: Helfer und Krankheitserreger APOTHEKE ADHOC, 24.05.2019 14:36 Uhr

Berlin - Kolibakterien werden häufig mit mangelnder Hygiene und schweren Durchfallerkrankungen in Verbindung gebracht. Dabei kommen sie natürlicherweise in der Darmflora vor und erfüllen dort wichtige Aufgaben. Nicht alle Stämme der Enterobakterien sind schädlich, häufig kommt es nur auf die Umgebung an, in der sie sich befinden.

Escherichia coli (E.coli) wurde erstmals vom deutschen Kinderarzt Theodor Escherich entdeckt und 1919 nach ihm benannt. Das Bakterium findet sich im Dickdarm von Menschen und anderen Säugetieren. Es ist Bestandteil der gesunden Darmflora und erfüllt wichtige Aufgaben im Darm: So ist es beispielsweise an der Zersetzung von Proteinen und Kohlenhydraten beteiligt, ebenso wie an der Bildung von verschiedenen B-Vitaminen und Vitamin K. Als wichtiger Teil der Darmflora trägt es zur Abwehr bei und verdrängt schädliche Bakterien und Keime aus dem Darm.

E. coli ist unterteilt in zahlreiche Stämme: Es existieren sowohl pathogene, wie auch apathogene Vertreter. Durch die unterschiedlichen Stämme können auch die Symptome einer Infektion und das Ausmaß der Erkrankung verschieden stark ausgeprägt sein. Gelangen die Bakterien mit dem Toilettengang aus dem Darm, können sie bei mangelnder Hygiene über Schmierinfektionen verbreitet werden und Infektionen auslösen. Während sie im Dickdarm keine Beschwerden auslösen, können sie außerhalb des eigenen Verdauungstraktes gefährlich werden.

Pathogene Stämme dringen in die Darmwand ein, viele von ihnen produzieren Toxine, die den Darm schädigen. Bekanntester Vertreter ist das Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC): Diese Bakterien produzieren Shigatoxin, welches enterotoxisch und zytotoxisch wirkt. Im schlimmsten Fall droht Betroffenen ein tödliches Nierenversagen oder das sogenannte „hämolytisch-urämische-Syndrom“.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Kollagen-Trinkampulle

Orthomol Beauty setzt auf Men»

TV-Spots für IhreApotheken.de

Zukunftspakt wirbt zur Primetime»

Petite Provence

Aromatherapie aus Nordrhein-Westfalen»
Politik

Botendienst, Nachtdienst, BtM

Kabinett: Höheres Honorar ab Anfang 2020»

Masernschutzgesetz

Grippeimpfung: Anhörung ohne Apotheker»

Digitale-Versorgung-Gesetz

KBV: Keine App ohne Arzt»
Internationales

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»

USA

Mehr Tote und Verletzte durch E-Zigaretten»
Pharmazie

Phytopharmaka

Akuter Husten: Prospan in Leitlinie»

Migränetherapie

FDA: Lasmiditan zur Akutbehandlung»

Hämophilie

Bayer: Kogenate wird durch Kovaltry abgelöst»
Panorama

Ein Jahr nach der Tat

Geiselnahme in Apotheke: Täter bleibt Pflegefall»

Ernährungs-Screening

Warnung: Mangelernährung in Krankenhäusern und Pflegeheimen»

Überfall in Hamburg

Helikopter, Hunde, Sperrung: Apothekenräuber weiter flüchtig»
Apothekenpraxis

PTA-Reform

3 Jahre PTA-Ausbildung: Schulleiter warnt vor Fachkräftemangel»

Arzneimitteldefekte

Apotheker startet Petition gegen Lieferengpässe»

Kriminalität

Rezeptbetrug: Angestellte geständig, Apotheker in U-Haft»
PTA Live

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»

Aalen

PTA-Schule mit Fitnessstudio»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »