Neuer Vertriebsweg

USA: Amazon liefert für Lilly aus

, Uhr
Berlin -

Lilly hat einen neuen Partner für seinen Direktvertrieb Lilly Direct (LD): Amazon Pharmacy liefert ab sofort ausgewählte Medikamente gegen Diabetes, Fettleibigkeit und Migräne zu Patientinnen und Patienten nach Hause.

Der Direktvertrieb wurde im Januar eingeführt und zielt darauf ab, unter Ausgrenzung der Apotheken die Vertriebswege zu kontrollieren. Laut dem Nachrichtensender CNBC ist der Konzern mit seinem Direktvertrieb bislang zufrieden; wie viele Patienten Lilly Direct bislang genutzt haben, wollte Lilly nicht preisgeben.

Der Konzern nutzte bislang ausschließlich den Versender Truepill für seine Lieferungen. Amazon bietet neben einer regulären Versandzeit bei vorliegender Prime-Mitgliedschaft eine Zwei-Tages-Lieferung an. Frank Cunningham von Eli Lilly erklärt gegenüber CNBC: „Ziel ist es, dem Kunden ein fantastisches Erlebnis zu bieten, bei dem das Produkt so schnell wie möglich bei ihm ankommt.“ Laut CNBC ist davon auszugehen, dass Amazon Pharmacy und Truepill ähnliche reguläre Bearbeitungs- und Versandzeiten haben.

Bereits im August arbeiteten Amazon und Lilly zusammen, um Amazon Pharmacy rund ein Dutzend Gutscheine für Insulin und Diabetes-Medikamente hinzuzufügen. Rabattaktionen für die kostenintensiven, verschreibungspflichtige Präparate im Online-Handel sind in den USA gängig.

Anwender verwundert

Auf der Social-Media-Plattform Reddit zeigen sich Lilly-Direct-Kunden bereits vor einer Woche überrascht über den neuen Lieferanten. „Ich habe meine Medikamente bislang von Truepill über Lilly Direct bekommen, aber Lilly Direct hat mein Rezept jetzt an Amazon geschickt. Zuerst war ich darüber verwundert, aber eigentlich ist mir egal, woher meine Medikamente kommen, solange sie kommen.“

Auch andere Kunden berichten, dass sie über den Lieferantenwechsel nicht informiert wurden. „Ich habe gerade von Amazon erfahren, dass sie mir Zepbound liefern! Keine Nachricht von Lilly, nur eine E-Mail von Amazon darüber nach einer SMS von Lilly gestern, dass meine Bestellung eingegangen ist.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Webinar und Werbematerial für Apotheken
CardLink: Gesund.de wirbt mit „Halts dran, habs drauf“
Mehr aus Ressort
Bürgermeisterin will regulierte Ausgabe
Amsterdam: Kokain und MDMA bald in Apotheken?
Flächendeckende Digitalisierung
E-Rezept: Österreich gewinnt Innovationspreis
Weitere Studie in der Schweiz
Legal kiffen: Cannabis aus der Apotheke

APOTHEKE ADHOC Debatte