Kurier oder Drohne

USA: Amazon bringt Rx per Express

, Uhr
Berlin -

Amazon bietet in den USA jetzt eine Same-Day-Delivery für verschreibungspflichtige Präparate auch in New York und Los Angeles an. Dies betrifft die Lieferung von Medikamenten für häufige Erkrankungen wie Diabetes und Bluthochdruck. Der Konzern plant, den Service bis Ende des Jahres auf mehr als ein Dutzend US-Städte auszuweiten. Um das Angebot überhaupt möglich zu machen, braucht es KI, Roboterarme, Drohnen und eine prozessoptimierte Apotheke.

Die beiden Metropolen ziehen damit Indianapolis, Miami, Phoenix, Seattle und Austin (Texas) nach, wo der Service bereits angeboten wird. „Durch die Integration der Lieferungen von Amazon Pharmacy in unser bestehendes erstklassiges Logistiknetzwerk baut Amazon den schnellsten und bequemsten Service für die Lieferung verschreibungspflichtiger Medikamente nach Hause auf“, erklärt Doug Herrington, CEO von Worldwide Amazon Stores.

Mit Drohne oder E-Bike zum Kunden

Amazon Pharmacy ist nach eigenen Angaben in der Lage, die Rx-Lieferung auf Stunden reduziert wird. Dies übertreffe den US-Branchenstandard von bis zu zwei Wochen. Darüber hinaus bekomme der Kunde Lieferaktualisierungen in Echtzeit und wisse praktisch immer, wo sich seine Lieferung gerade befinde.

Mit welcher Lieferungsart die taggleiche Lieferung erfolgt, macht Amazon standortabhängig: Während die Arzneimittel im verkehrsberuhigten Manhattan mit E-Bikes zugestellt werden, setzt Amazon in Texas auf Drohnen, um die Rx-Lieferungen in weniger als einer Stunde zu einem Kunden zu fliegen.

Für die Drohnenlieferung via „Amazon Air“ sind die Apotheke und das Versandzentrum miteinander verbunden. Das Apothekenteam prüft ein neues Rezept und verpackt das Medikament für die Drohnenlieferung. Bestellungen können laut Amazon so teilweise in weniger als einer Stunde geliefert werden. „Wir haben ein neues Fulfillment-System aufgebaut, indem wir eine Apotheke in bestehende Logistikbetriebe und kleinere Standorte integriert haben“, erläutert Kelvin Downes, zuständig für die Auftragsabwicklung bei Amazon Pharmacy.

So schnell wie möglich

Laut Downes verkürzt sich die Bearbeitungszeit für Rx-Arzneimittel durch KI, Automatisierung und neue Technologien deutlich. An größeren Standorten helfen Roboterarme bei der Befüllung und Beschriftung von so genannten Refills, Außerdem sendeten sie die Verschreibung an die Apothekerin oder den Apotheker zur Kontrolle. Sie brauchten für die genannten Prozesse nur 30 Sekunden; Menschen würden mindestens drei Minuten benötigen.

Downes betont, dass Roboter oder KI den Apotheker nicht ersetzen: „Es ermöglicht ihnen, mit der Höchstleistung ihrer Lizenz zu arbeiten. Anstatt Doppelarbeit zu leisten, können Apotheker die Fähigkeiten, die sie erworben haben, nutzen, um den Patienten bessere Erfahrungen zu bieten.“ Laut Downes verlässt kein Rezept ein Versandzentrum, ohne dass ein Apotheker überprüft hat, dass es das richtige Medikament, die richtige Stärke, Dosierung, Menge und das richtige Adressetikett enthält.

Damit das Konzept aufgeht, hat Amazon Pharmacy zusätzlich kleine Arzneimittellager etabliert, die mit den gängigsten Medikamenten bestückt sind, um schneller auf akute Gesundheitsbedürfnisse reagieren zu können. Eine solche Einrichtung in Brooklyn bietet 12.000 ausgewählte Medikamente an und ermöglicht es, Rezepte innerhalb von Minuten zu bearbeiten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr aus Ressort
Bürgermeisterin will regulierte Ausgabe
Amsterdam: Kokain und MDMA bald in Apotheken?
Flächendeckende Digitalisierung
E-Rezept: Österreich gewinnt Innovationspreis
Weitere Studie in der Schweiz
Legal kiffen: Cannabis aus der Apotheke

APOTHEKE ADHOC Debatte