Sextoys aus der Apotheke sind beliebt

, Uhr

Schwedische Apotheken entwickeln sich überraschend schnell zu Umschlagplätzen für Sex-Spielzeug. Wie der Fernsehsender SVT am Donnerstag in Stockholm berichtete, machen mehr als doppelt so viele Skandinavierinnen als erwartet von der Ende Juni eingeführten Möglichkeit Gebrauch, Dildos und andere Hilfsmittel für den weiblichen Bedarf bei ihrem Apotheker statt in Pornoläden zu kaufen. Sowohl am Ladentisch wie auch mit Bestellungen im Internet habe sich diese Initiative als Renner erwiesen, sagte eine Sprecherin des Apothekerverbandes.

Bei der Auswahl der offiziell als „Sex- und Lustprodukte“ eingestuften Gerätschaften lassen sich die etwa hundert beteiligten Apotheken von Schwedens „Reichsverband für sexuelle Aufklärung“ (RFSU) beraten. Für Männer gebe es vorerst keine Angebote, weil man noch keine „qualitativ zufriedenstellenden Hilfsmittel“ gefunden habe, hieß es in Stockholm. Zwei damit nicht zufriedene männliche Schweden hatten sich dagegen beim Ombudsmann für Gleichberechtigung beschwert. Ihre Klage wurde abgewiesen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große»
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»