Großbritannien

Lloyds mietet sich in Supermärkte ein

, Uhr
Berlin -

Celesio baut die Reichweite seiner Apothekenkette in Großbritannien aus. Der Stuttgarter Großhändler übernimmt das Apothekengeschäft der Supermarktkette Sainsbury’s für 125 Millionen Britische Pfund (umgerechnet rund 177 Millionen Euro). Die neuen Standorte werden schrittweise in die Marke Lloyds Pharmacy umbenannt.

Die McKesson-Tochter übernimmt von Sainsbury’s 281 Apotheken, darunter 277 in Supermärkten sowie vier Krankenhausapotheken. Celesio zahlt dem Lebensmittelhändler für jeden Standort eine jährliche Gewerbemietzahlung. Bezüglich der Standorte in Kliniken werden Gespräche mit den zuständigen Abteilungen des nationalen Gesundheitsdienst NHS aufgenommen.

Sainsbury’s ist nach Tesco mit 1200 Filialen und rund 161.000 Beschäftigten die zweitgrößte Supermarktkette in Großbritannien. Knapp dahinter rangiert ASDA auf Platz 3. Der Lebensmittelhändler hatte vor fünf Jahren in seinen Apotheken Abgabeautomaten für Arzneimittel getestet.

Rund 2500 Sainsbury’s Mitarbeiter werden von Lloyds übernommen. Der Kauf soll im Februar 2015 abgeschlossen sein. Die zuständigen Wettbewerbsbehörden müssen noch zustimmen. Die Umfirmierung der Sainsbury’s-Apotheken wird nicht vor Februar beginnen.

Die Apotheken in den Supermärkten werden laut Sainsbury’s-Chef Mike Coupe „sehr gern in Anspruch genommen“. Celesio-Chef Marc Owen freut sich auf die Zusammenarbeit: Die Partnerschaft stelle einen wichtigen Meilenstein im Zuge der Investitionen in LloydsPharmacy dar. „Durch die Zusammenarbeit mit Sainsbury's können unsere gemeinsamen Kunden von besserer Gesundheitsversorgung und mehr Wohlbefinden profitieren.“

Lloyds Pharmacy ist nach Boots mit 1500 Apotheken die zweitgrößte Kette in Großbritannien und Nordirland. Insgesamt betreibt der Pharmahändler 2200 eigene Apotheken in 14 Ländern. Außerdem gibt es 4300 Kooperationspartner. Als Großhändler beliefert der Konzern mit 133 Niederlassungen rund 65.000 Partner.

Hierzulande wurde das Projekt Lloyds-Apotheke vor etwa einem Jahr beendet. Stattdessen soll die Gehe-Kooperation Gesund leben mit Lloyds-Modulen ausgestattet werden. Gehe-Chef André Blümel hatte Lloyds nicht für gescheitert, den Namen Gesund leben jedoch für erfolgreicher erklärt. Die drei Lloyds-Apotheken würden das Konzept weiter nutzen, aber den Namen ablegen. Die Kooperation ist mit 2300 Apotheken laut eigenen Angaben die größte bundesweit.

Zum Europäischen Apothekennetzwerk gehören rund 200 Apotheken in Großbritannien, Italien, Norwegen, Schweden, Belgien und Irland. Alle Celesio-eigenen Betriebe werden schrittweise in die Marke Lloyds umbenannt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Online-Magazin „Pioneer“ feiert Apothekenreform
„Das Ende des Apotheken-Monopols“
15 Partner stehen in den Startlöchern
Gedisa: Jetzt schon CardLink reservieren
Medgate kooperiert mit Galenica
Schweiz: Arzt-Zuschaltung in der Apotheke

APOTHEKE ADHOC Debatte