Apotheker wurde von Einbrecher erschlagen | APOTHEKE ADHOC
Mord an Ex-Kammerpräsident aufgeklärt

Apotheker wurde von Einbrecher erschlagen

, Uhr
Berlin -

Der Mord am österreichischen Apotheker Heinrich Burggasser ist aufgeklärt. Wie die Polizei in Wien mitteilt, soll der ehemalige Präsident der Apothekerkammer in der Silversternacht von einem 50-jährigen polnischen Staatsangehörigen erschlagen. Der mutmaßliche Täter wurde bereits festgenommen und soll auch für einen zweiten Mord verantwortlich sein.

Laut „Standard“ berichtete Ermittler Dietmar Berger vom Landeskriminalamt im Rahmen einer Pressekonferenz über den aktuellen Stand: Der mutmaßliche Täter – ein Obdachloser – soll sich wohl längere Zeit im Haus des Apothekers aufgehalten und betrunken haben. Burggasser hatte die Silvesternacht bei Freunden verbracht und sich gegen 0.30 Uhr verabschiedet. Gegen 1 Uhr soll er noch einmal mit seinen Bekannten telefoniert haben, die ihn dann am nächsten Morgen tot aufgefunden haben.

Burggasser wies demnach massive Kopfverletzungen sowie Misshandlungsspuren auf, seine Beine seien mit einem Gurt gefesselt gewesen, so Berger. Der mutmaßliche Täter habe eine Tasche mit geraubten Gegenständen vorbereitet, diese dann aber nicht mitgenommen. Nur Schuhe und Geldbörse des Apothekers habe er entwendet. Außerdem habe er sich keinerlei Mühe gegeben, seine Spuren zu verwischen.

Wie der mutmaßliche Täter ins Haus gekommen ist, ist nicht bekannt. Zunächst hatte es geheißen, dass die Spurensicherung keine Hinweise auf einen Einbruch gefunden habe; laut einem Bericht der Kronen Zeitung war das Haus eigentlich gut gegen potenzielle Einbrecher gesichert. Ein Nachbar berichtete laut Kurier, dass er in der Nacht Schreie gehört habe.

Auf Grund der derzeitigen Sachlage ist der mutmaßliche Täter außerdem dringend tatverdächtig, eine Woche später einen weiteren Mord an einer 31-jährigen Frau begangen zu haben. Auch hier soill der Mann in das Haus eingebrochen sein und sich betrunken haben. Die Frau wurde am 8. Januar in den frühen Nachmittagsstunden von ihrem 32-jährigen Ehemann tot im gemeinsamen Einfamilienhaus im Bezirk Floridsdorf gefunden wurde. Auch sie wies massive Verletzungen im Kopf- und Brustbereich auf.

Nach einem Hinweis eines Journalisten wurde er unweit des Tatortes von Polizisten festgenommen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Prozessauftakt Corona-Testzentrum
150.000 Euro für Corona-Tests im Handyladen »
Überfälle in Karlsruhe und Rheinstetten
Räuber klaut einen Liter Methadon aus Apotheke »
Bestellungen beim Großhandel
Paxlovid-Verkäufe: BMG gleicht Listen ab »
Mehr aus Ressort

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Mordversuch nicht bestätigt
Milderes Urteil für Krankenschwester»
Mehlwurm, Grille, Käfer
Insekten in Lebensmitteln»
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»