Hartge bleibt an Bord

Trio soll Gematik führen

, Uhr
Berlin -

Nun steht die Nachfolge von Dr. Markus Leyck Dieken bei der Gematik fest. Übergangsweise hatte Interimschef Dr. Florian Hartge übernommen, jetzt soll Dr. Florian Fuhrmann zum 1. September neuer Vorsitzender der Geschäftsführung werden. Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat entsprechende Medienberichte inzwischen bestätigt.

Wie das Polit-Nachrichtenportal „Table Media“ berichtete, wird Fuhrmann weiterhin von Hartge unterstützt sowie von der Medienmanagerin Brenja Adjey. Auf der am 12. Juni stattfindenden Gesellschafterversammlung soll die neue Dreier-Spitze auf Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) benannt und anschließend bestätigt werden.

Fuhrmann ist im E-Health-Bereich kein Unbekannter, er war langjährig Managing Director der KBV-Tochter KV.Digital. Promoviert hat der studierte Betriebswirt zum Krankenhausprozessmanagement, auch bei der CompuGroup Medical (CGM) und bei der Knappschaft Bahn See (KBS) hat er Erfahrungen gesammelt – hier als Head of Pharmaceutical and Managed Care IT. Zuletzt gab er erst im April an, die Geschäftsführung eines TI-Anbieters übernommen zu haben.

Hartge ist promovierter Medizininformatiker und gilt als Experte im Bereich E-Health, Gesundheitsvernetzung, Softwareentwicklung und Projektmanagement. Bei der Gematik ist er seit 2020, zunächst als Chief Production Officer. Zuvor gründete er eine E-Health-Unternehmensberatung und war als Interessenvertreter für die gesetzliche Krankenversicherung in den Bereichen E-Health, Telematik und Telemedizin tätig. Auch das Business Development einer Softwarefirma für E-Health-Lösungen verantwortete er bereits.

Brenja Adjey kommt ebenfalls aus der Unternehmensberatung, aber ohne Gesundheitsschwerpunkt. Ihren Abschluss hat sie in Journalistik und Kommunikationsforschung gemacht.

Gesellschafterversammlung kommenden Mittwoch

In der Gesellschafterversammlung sitzen neben Vertreter:innen des BMG auch Ärzte-, Klinik- und Krankenkassenvertreter:innen sowie der Deutsche Apothekerverband (DAV).

Dabei liegen 51 Prozent der Anteile beim BMG, etwa 22 Prozent beim GKV-Spitzenverband, etwas mehr als 7 Prozent entfallen auf die Kassenärztliche Bundesvereinigung, knapp 6 Prozent auf die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und der DAV hat noch knapp 4 Prozent der Anteile. Der Rest verteilt sich auf den Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV), Bundesärztekammer (BÄK), Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV).

Vorzeitiger Abgang von Leyck Dieken

Leyck Dieken war Ende 2023 nach vermeintlichem Einvernehmen ausgeschieden. Ein entsprechender Aufhebungsvertrag wurde im September unterschrieben. Bereits Ende April gab es Gerüchte, dass Dieken seinen Posten als Gematik-Chef abgeben müsse. Er sei einigen im Ministerium „zu selbstbewusst und eigenständig“ geworden und habe sich mit einigen Beamten dort überworfen, hieß es. Stattdessen kommuniziere er an der Fachabteilung vorbei direkt mit Lauterbach. Eigentlich wäre sein Vertrag erst Mitte 2024 ausgelaufen.

Nach dem E-Rezept ist nun die Umsetzung und Einführung der elektronischen Patientenakte (ePA) eines der größten Themen der Gematik.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte