Wechsel bei Zur Rose

E-Rezept: Gründer verlässt eHealth-Tec

, Uhr
Berlin -

Bei der Zur-Rose-Tochter eHealth-Tec gibt es einen Wechsel: CEO und Mitbegründer Tobias Leipold verlässt zum Monatsende das Unternehmen, das die Technologie zum E-Rezept mit entwickelt hat. Er will sich neuen Herausforderungen im Start-up-Umfeld widmen.

Leipold hat eHealth-Tec seit 2015 geleitet. Das Unternehmen gehörte zunächst jeweils zur Hälfte Zur Rose und der Softwarefirma Clinpath gehörte. Hinter dem Partner, der vor allem im Klinikbereich Erfahrung mit eigenen Systemen wie Erpath, Medpath und Pillpath Erfahrungen gesammelt hat, standen damals Dr. Bernard Tenckhoff, Projektleiter für Künstliche Intelligenz bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), und zwei Partner. 2019 übernahm der DocMorris-Mutterkonzern das Unternehmen komplett.

Dienstleister für TK und Gematik

Der Berliner Technologie-Hub arbeitet an der digitalen Transformation des deutschen Gesundheitswesens, unter anderem als technischer Partner im E-Rezept-Pilotprojekt der Techniker Krankenkasse (TK) und mit IBM beim Aufbau des E-Rezept-Fachdienstes der Gematik.

Madhu Nutakki, Chief Technology Officer bei Zur Rose, bedankt sich bei Leipold für seinen hohen persönlichen Einsatz und seine unternehmerische Leistung. „Tobias Leipold ist es gelungen, eHealth-Tec zu einem zukunftsorientierten Technologie-Hub aufzubauen und die Innovationskraft der gesamten Gruppe zu stärken. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, die E-Rezept-Technologie sowie das Notaufnahmen-Informationssystem ERPath zu konzipieren und umzusetzen. Wir wünschen Tobias Leipold für seine berufliche wie private Zukunft alles Gute und für sein Vorhaben, aufstrebende Start-ups an den Markt zu bringen, viel Erfolg.“

Der bisherige Mitgeschäftsführer und Chief Technology Officer von eHealth-Tec, Thomas Rausch, bleibt in seiner bisherigen Funktion. „Thomas Rausch verfügt über eine profunde Technologie- und Produktexpertise. Er wird mit seinem Team weitere digitale Lösungen entwickeln, die anwenderfreundlich sind und einen echten Mehrwert bieten“, so Nutakki. Leipold wird weiterhin als Berater zur Verfügung stehen.

Der Berliner Standort soll noch stärker in die Tech-Organisation der Gruppe integriert und weiter ausgebaut werden, um sich zusätzlich auf die Schlüsselbereiche Mobile App, Web E-Commerce und Consumer Rx Services zu konzentrieren. Die Transformation von Zur Rose zum Healthtech-Anbieter wird so weiter konsequent vorangetrieben.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Bayern fordert Nachschärfungen
Debatte um Infektionsschutzgesetz»
Namensänderung bei Janssen-Impfstoff
Jcovden: Apotheken können aufklären»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Eine seltene Genmutation erweist sich als Glücksfall.
Weiterer Patient von HIV geheilt»
Erhöhte Schmerzempfindlichkeit am ganzen Körper
Fibromyalgie: Chronisches Syndrom ohne Heilung»
Antibakterielle Wirkstoffe beeinflussen Antikörper
Antibiotika: Immunantwort bei Babys geschwächt»
Möglicher Zusammenhang zwischen Endometriose und Schlaganfall
Endometriose: Kardiovaskuläres Risiko»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»